Photo+Adventure 2019 – Besuchen Sie mich auf dem Olympus Stand in Halle B – Stand 220

Am 9 und 10. November 2019 findet die diesjährige Photo+Adventure in Wien statt.

Besuchen Sie mich auf dem Olympus Stand in Halle B – Stand 220. Wir präsentieren die nagelneue Olympus E-M5 Mark III, eine Kamera, die sehr kompakt und leicht ist und dabei viele Features aus der E-M1 Mark II erhalten hat. Sie ist die erste 5er aus der OM-D Serie, die wie die beiden Spitzenmodelle E-M1x und E-M1 Mark II einen kombinierten Phasen- und Kontrastautofokus besitzt, mit dem Sie auch schnell bewegte Motive treffsicher einfangen können und sie ist spritzwasserfest wie die beiden Großen. Die perfekte Kamera für alle, die gerne draußen sind, am liebsten ihre Kameraausrüstung immer dabei haben und trotzdem mit leichtem Gepäck unterwegs sein möchten. Die E-M5 Mark III erfüllt diese Ansprüche mit Bravour und liefert dabei dieselbe Bildqualität wie die beiden großen Schwestern!

Ich werde bei dieser Gelegenheit ein paar meiner A3 Prints mitnehmen, die ich im Zuge meiner ersten Testaufnahmen mit der E-M5 Mark III von den JPGs out of cam gedruckt habe. Einige dieser Aufnahmen habe ich aus der Hand mit 1sec. Belichtungszeit fotografiert.

Wer mit Olympus fotografiert, nimmt ein Stativ nur noch als Wanderstock 🙂

Ich freue mich auf Ihren Besuch und wünsche Ihnen schon jetzt eine spannende und interessante Messe!

Gut Licht, Ihr
Karl Grabherr

TauschRausch“: Olympus nimmt auf der Photo+Adventure alte Kameras & Objektive in Zahlung

Besucher der Photo+Adventure haben am 9. November 2019 die Möglichkeit, Olympus in Halle B, Stand-Nr. 220 ihre alten Kameras & Objektive in Zahlung zu geben. Der Kunde erhält einen Gutschein den er bis zum 18.11.2019 beim  PRO+ Händler seiner Wahl einlösen kann. Eine Auflistung, wer aller PRO+ Händler ist, liegt dem Vertrag bei.

Weitere Informationen zu dieser Aktion finden Sie unter folgendem link:

https://shop.olympus.eu/de_AT/promo.html?id=11886

Capture One Pro 20 – Bestandskunden erhalten 20% bei Vorbestellung

Fotografinnen und Fotografen, die bereits Capture One Pro 12 nutzen erhalten aktuell 20% Rabatt für den Kauf des nächsten großen, kostenpflichtigen Updates auf Version 20, wenn sie vorbestellen! Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie auf den link weiter unten klicken.

Originaltext der Newsletteraussendung von Phase One:

„To show our appreciation, we’re offering an exclusive 20% saving on our upcoming major release, Capture One Pro 20. Click on the link below to pre-order your upgrade today and claim the limited offer.

Offer is only valid for existing customers on Capture One Pro 12, Capture One Pro Fujifilm 12 and Capture One Pro (for Sony) 12. The code form the pre-order can only be applied when upgrading from Capture One Pro 12, Capture One Pro Fujifilm 12 and Capture One Pro (for Sony) 12 at the release of Capture One 20.“

http://goto.phaseone.com/i3wK0mBk2Oj00e001d82I03

16.11.2019 | Olympus OM-D E-M1 Mark II Intensivworkshop | Wien

In diesem ganztägigen Workshop lernen Sie Ihre neue Olympus E-M1 Mark II so richtig kennen. Wir werden zusammen eine sinnvolle Grundkonfiguration der Funktionstasten durchführen, Display- und Sucheranzeigen optimieren, wir besprechen alle Funktionen bis ins Detail und ich zeige Ihnen, wie Sie sich schnell zurechtfinden, um alle Einstellungen ohne Umstände rasch durchzuführen und die Möglichkeiten dieser Top-Kamera voll auszuschöpfen  zu können.

Ich selbst fotografiere seit 2003 sowohl auftragsmäßig, als auch privat mit wenigen Ausnahmen ausschließlich mit digitalen Systemkameras von Olympus und kenne diese daher wie meine Westentasche. Seit 2015 bin ich Olympus Markenbotschafter. Profitieren Sie davon!

Für diesen Termin sind noch 2 Plätze frei. Der nächste Termin findet am 14.12.2019 statt

30.10.2019 | Sneak Preview – Die neue OM-D E-M5 Mark III | Foto Schneider Mödling

Erleben Sie die neue OM-D schon vor dem Verkaufsstart exklusiv bei uns vor Ort live.
An verschiedenen Stationen zeigt die neue Kamera, was in ihr steckt!

Testen Sie modernste Technik im kompakten, wettergeschützten Gehäuse,
den schnellen, hochpräzisen Autofokus mit 121 Kreuzsensoren
oder den noch kompakteren neuen 5-Achsen Bildstabilisator, der die Bildstabilisationsleistung auf bis zu 6,5 EV-Stufen erhöht.

Natürlich sind Olympus Spezialisten vor Ort, um Sie gemeinsam mit uns ausführlich zu beraten.
Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt!

Wir bitten um Voranmeldung, da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen.
Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Details und Anmeldung hier: https://www.foto-schneider.at/content/view/1218/456/

Olympus Workspace Update Version 1.2 mit integriertem Olympus Digital Camera Updater ist verfügbar

Ab sofort steht die neue Olympus Workspace Version 1.2 zur Verfügung. Die neue Version hat jetzt den Olympus Digital Camera Updater bereits integriert. Es gibt daher keine eigene Software mehr für Firmwareupdates und/oder zum Speichern und Laden von Set-Files (Kameraeinstellungen).

So führen Sie das Update von Workspace durch (Bild anklicken um den Beschreibungsfilm zu sehen):

Für Firmwareupdates von Olympus Kameras und Objektiven, sowie zum Speichern und Laden von Kameraeinstellungen (Set-Files) gibt es nun ein eigenes Menü namens „Kamera“

Um ein Firmwareupdate durchzuführen, wählen Sie im Kamera Menü den Menüpunkt „Update“ aus:

Zum Speichern Ihrer Kameraeinstellungen auf dem PC oder MAC wählen Sie im Kamera Menü den Menüpunkt „Benutzereinstellungen > Sichern“ aus

Zum Laden von bereits als SET-File vorliegenden Kameraeinstellungen auf Ihre Kamera (z.b. das Set-File mit meinen bevorzugten Einstellungen), wählen Sie im Kamera Menü den Menüpunkt „Benutzereinstellungen > Laden“ aus

Folgen Sie den jeweiligen Anleitungen in der Software!

Die neue Olympus OM-D E-M5 Mark III: Perfektion, klein verpackt


Hamburg, 17. Oktober 2019 – Vor wenigen Tagen wurde das Unternehmen Olympus 100 Jahre alt. 1919 wurde das erste in Japan entwickelte Mikroskop „Asahi“ vorgestellt. 1936 fällt der Startschuss für das Kamera-Business. Und seit der ersten PEN, 1959, liegt der Fokus auf kompakten und leichten Kameras. 

Heute erweitert Olympus das kompakteste Kamerasystem der Welt um die E-M5 Mark III. Die neuste OM-D vereint innovative Imaging-Technologien mit einem sehr ergonomischen und wetterfesten Gehäuse. Der leistungsstarke Autofokus, die bewährte Bildstabilisierung sowie vielseitige Aufnahmefunktionen machen die neue Kamera sowohl für ambitionierte als auch semiprofessionelle Fotografen und Filmemacher interessant. Brillante Bildqualität und sogar im Einsatz mit den professionellen M.Zuiko PRO Objektiven immer noch erstaunlich klein – perfekt für unterwegs. 

Die neue OM-D E-M5 Mark III wird ab Mitte November 2019 in Silber oder Schwarz zu einem UVP von 1.199 € bzw. 1.399 CHF (nur Body) erhältlich sein. Im Kit mit dem M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8 beträgt der UVP
1.899 € bzw. 2.199 CHF, mit dem M.Zuiko Digital ED 12-200mm F3.5-6.3 1.799 € bzw. 1.999 CHF und mit dem M.Zuiko Digital ED 14‑150mm F4‑5.6 II 1.499 € bzw. 1.699 CHF. 

Anlässlich des 100. Geburtstags dürfen sich alle, die sich bis zum 15. November 2019 für die neue OM-D entscheiden, über 100 €/CHF Jubiläums-Rabatt freuen. 

Sie wiegen deutlich weniger, sind deutlich kleiner als herkömmliche Kamerasysteme, und das ohne Kompromisse bei der Bildqualität, dank des perfekten Zusammenspiels zwischen Kamerabody und den vielfach ausgezeichneten M.Zuiko Objektiven. Dazu kommt eines der effektivsten Bildstabilisierungssysteme der Welt für beeindruckende Fotos und Videos. 

 OM-D E-M5 Mark III HAUPTMERKMALE: 

  • Kompakt & leicht 
  • Staub- und Spritzwasserschutz sowie frostsicher 
  • 20,4-MP-Live-MOS-Sensor mit verbessertem Supersonic Wave Filter für Staubschutz 
  • Bildstabilisation mit Kompensation von bis zu 6,5 EV-Schritten*** 
  • TruPic VIII Bildprozessor 
  • Phasendetektions-AF-System mit 121 Kreuzsensoren sowie zahlreichen AF-Messfeldmodi und Einstellungen 
  • OM-D Design mit ergonomisch angeordneten Bedienelementen 
  • Abmessungen: B 125,3 mm x H 85,2 mm x T 49,7 mm Gewicht: ca. 366 g (nur Body), 414 g (mit Akku und SD-Karte) 
  • Erhältlich in Silber oder Schwarz ab Mitte November 2019 für einen UVP von 1.199 € bzw. 1.399 CHF (nur Body), 1.899 € bzw. 2.199 CHF (mit ED 12-40mm F2.8 PRO), 1.799 € bzw. 1.999 CHF (mit ED 12-200 F3.5-6.3) und 1.499 € bzw. 1.699 CHF (mit ED 14‑150mm F4‑5.6 II) 



Heute, am 12. Oktober 2019 feiert Olympus sein 100-jähriges Bestehen

Mit dem heutigen Tag feiert Olympus sein 100-jähriges Bestehen und dazu möchte auch ich herzlich gratulieren!

Als Olympus Visionary ist es mir eine große Ehre, ein ganz kleiner Teil dieser Geschichte zu sein und deshalb möchte ich Sie auf eine Reise mitnehmen, eine Reise, die vor genau 100 Jahren ihren Anfang nahm:


Meilensteine einer 100-jährigen Firmengeschichte

Sehen Sie hier die Meilensteine in 100 Jahren Firmengeschichte im Überblick (bitte anklicken)

Zahlen und Fakten


Schwarzweißnegative, Farbnegative und Dias scannen mit der Olympus OM-D oder Pen

Geht es Ihnen auch so, dass Sie noch einen großen Bildbestand aus der Analogzeit haben, den Sie gerne digitalisieren möchten?

Es gibt mehrere Möglichkeiten Schwarzweißnegative, Farbnegative oder auch Dias zu digitalisieren. Man denkt an günstige Negativ/Dia Scanner um wenige Euro, an Flachbettscanner mit Durchlichteinheit oder auch daran, die analogen Schätze einem professionellen Dienstleister zum Scannen anzuvertrauen. 

Alle aufgezählten Methoden haben leider Nachteile. Aus dem günstigen Scanner bekommt man kaum eine ansprechende Bildqualität heraus, das Arbeiten mit Flachbettscannern raubt einem den Schlaf, weil man das oft auf die Nachstunden verschieben muss, dauert ewig und dann müssen die Negative auch noch in Positive umgewandelt werden, was bei Farbnegativen gar nicht so einfach ist. Es reicht nämlich nicht, das Negativ zu invertieren, sondern man muss die Integralmaske (Orangetönung des Films) entfernen, bevor man sich den eigentlichen Farben widmen kann. Auch das Scannen beim professionellen Dienstleister fällt oft aus Kostengründen aus. Was bleibt, sind Unmengen an analogem Bildmaterial, das Geschichten über die eigene Herkunft, die Kindheit und viele weitere wichtige Ereignisse in einem langen Leben dokumentiert. Erinnerungen, die in Schachteln am Dachboden schlummern und langsam aber sicher mit den Jahren verbleichen und in Vergessenheit geraten.

Nachdem mein Vater heuer im Frühjahr verstorben war, begann ich, meine alten Schwarzweißnegative und Dias zu durchwühlen. Erinnerungen kamen hoch und es waren teilweise sehr emotionale Momente. Ich habe seit meinem 10. Lebensjahr fast ausschließlich auf Diamaterial fotografiert, hatte aber auch immer wieder Phasen, wo ich lieber schwarzweiß fotografierte, die Filme selbst im Badezimmer meiner Eltern entwickelte, aber nur wenige Abzüge davon erstellt habe. Heute finde ich in den Beständen Motive, die mir damals nicht wichtig waren, die aber heute umso mehr Bedeutung bekommen haben. Ich habe daher begonnen, meine Negative mit der E-M1 Mark II  und dem 60mm Makro abzufotografieren, um Sie auch meiner Mutter und meinem Bruder zukommen zu lassen, die diese Fotos noch gar nicht kennen.

Das Digitalisieren mittels Digitalkamera hat den riesigen Vorteil, dass es erstens schnell geht, dass man zweitens im RAW-Format fotografieren kann und damit alle erdenklichen Bearbeitungsmöglichkeiten in der Positivumwandlung habe, nämlich verlustfrei, was mit normalen Scans ja nicht geht, und die zu erreichende Bildqualität dabei extrem gut ist, besonders wenn man die Negative im HighRes Modus der E-M1 Mark II oder E-M1X abfotografiert. Großformatigen Vergrößerungen steht damit nichts im Wege und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch wieder Lust bekommen, teilweise wieder analog zu fotografieren, allerdings nur noch auf Schwarzweiß- oder Farbnegativmatieral (Diafilme sind heute fast unerschwinglich), die Schwarzweißfilme selbst zu entwickeln und anschließend mit der E-M1 Mark II  im HighRes Modus zu „scannen“. Die weitere Bearbeitung erfolgt dann in Capture One Pro (Schwarzweiß) oder Lightroom mit einem speziellen PlugIn, das es leider nur für Lightroom gibt, mit dem man aber Farbnegative sehr gut und vor allem einfach in ansprechende Positive umwandeln kann.

Ich fotografiere sozusagen „HYBRID“ und es macht eine Unmenge Spaß, sich wieder mit den analogen Fotoapparaten zu beschäftigen. Es ist ein völlig anderes Fotografieren als mit Digitalkameras, weil man sich mit dem ganzen Prozess viel mehr beschäftigen muss. Es fängt schon einmal an, dass man den Film richtig belichtet, was bei vielen alten Kameras bedeutet, dass man sich wieder mit Belichtungsmessung mit externen Belichtungsmessern beschäftigen muss, weil sie schlicht und ergreifend keinen eingebauten Belichtungsmesser haben, oder wenn sie einen haben, der schon lange nicht mehr funktioniert. Man stellt Blende und Verschlusszeit ein, die ISO können nicht so einfach von Motiv zu Motiv umgestellt werden, weil der Film eine fixe Empfindlichkeit hat und man überlegt 3x, ob die Bildkomposition passt, bevor man ein mal auf den Auslöser drückt, weil das Filmmaterial einen reellen Wert in Form von Euros hat. Es gibt kein Feedback nach der Aufnahme, indem man sich das gemachte Bild auf einem Monitor ansieht sondern man muss dem eigenen Können vertrauen können und kann Fehler machen, die aber viel später erst zum Vorschein kommen.

Zu Hause geht es dann weiter mit der Spannung. Der Film muss in die Entwicklungsdose, was aber nur bei völliger Dunkelheit oder in einem Wechselsack passieren kann. Dabei hilft einem nur der Tastsinn, denn nachschauen ruiniert den Film. Manchmal ist es auch ein wenig „tricky“, den Film ohne Knicke in die Entwicklungsspule zu bekommen, das braucht schon Übung. Ist der Film dann endlich in der Dose, kann man das Licht wieder einschalten. Jetzt gilt es, den Entwickler, das Stoppbad und das Fixierbad im richtigen Verdünnungsverhältnis anzusetzen und möglichst genau zu temperieren, da jedes Grad mehr oder weniger Auswirkungen auf die Qualität der Filmenwicklung hat. Jetzt kann endlich mit der Entwicklung begonnen werden. Man gießt den Entwickler in die Dose, stellt den Timer, kippt die Dose jede Minute ein paar Mal und stellt sie dann fest auf den Tisch, um Luftblasen zu lösen. Kurz vor Ablauf der Entwicklungszeit wird man dann leicht nervös….habe ich das Stoppbad schon vorbereitet, werde ich den Entwickler rasch genug ausgießen können und mittels Stoppbad die Entwicklung abbrechen können…danach Aufatmen…alles hat geklappt, die Entwicklung ist gestoppt und jetzt kann es entspannt mit dem Fixierbad weitergehen. Nach der Fixierung kommt noch die Schlusswässerung, um alle Chemikalien auszuspülen. Ein Netzmittel, das man dem letzten Wässerungsvorgang beisetzt verhindert, dass sich Kalkflecken auf dem Film bilden und dann kann der Film endlich aus der Entwicklungsdose genommen und zum Trocknen aufgehängt werden. Eine kurze Anspannung noch, denn der nasse Film muss abgestreift werden, was man entweder mit den Fingern erledigt, oder mit einem Gummiabstreifer, wobei man aufpassen muss, dass man den Filmstreifen nicht zerkratzt. 1-2 Stunden später hält man dann einen trockenen Film in Händen und sieht, ob man gut gearbeitet hat. 

Sobald man den entwickelten Film hat, kann es entweder analog in der Dunkelkammer, oder eben digital weitergehen. Was ich mit dieser Beschreibung vermitteln möchte, ist das Gefühl, selbst etwas geschaffen zu haben. Man kann in der gesamten Kette einiges falsch machen und wenn man es schafft, ein perfektes Ergebnis hinzubekommen, darf man sich berechtigt darüber freuen. 

Ich möchte alle Leser dazu aufrufen, doch einmal wieder eine analoge Kamera in die Hand zu nehmen und vielleicht sogar wieder einen Film einzuspannen und damit fotografieren zu gehen. Es könnte sein, dass Sie wieder Gefallen daran finden könnten und wenn Sie die Scans mit Ihrer OM-D oder PEN machen, vereinen Sie das Beste aus beiden Welten.

02.10.2019 | Olympus Usertreffen in Klosterneuburg


Das Olympus Usertreffen bietet allen Olympus Fotografinnen und -fotografen einen gemütlichen Rahmen, um über das Fotografieren mit Olympus Kameras zu plaudern, Erfahrungen auszutauschen, Fotos zu zeigen und darüber zu sprechen, dem einen oder anderen Kurzvortrag zu lauschen, Neuigkeiten zu Olympus Produkten zu erfahren, gemeinsame Aktivitäten zu planen und vieles mehr.

Dieses Mal findet unser Usertreffen im Hotel Anker in Klosterneuburg statt, das uns einen würdigen Rahmen bietet

Wenn Sie daran teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte weiter unten an, damit genügend Plätze reserviert werden können und nehmen Sie Ihre Freunde gleich mit, auch wenn diese noch nicht mit Olympus Kameras fotografieren 🙂

Die Teilnahme ist natürlich kostenlos, Speisen und Getränke gehen jedoch auf eigene Kosten!

Ich freue mich auf einen netten Abend unter Gleichgesinnten mit gutem Essen, vielen anregenden Gesprächen und tollen Fotos!

28.09.2018 | Olympus OM-D und PEN Intensivworkshop (exkl. E-M1II/E-M1X)

In diesem ganztägigen Workshop lernen Sie Ihre neue Olympus OM-D Systemkamera so richtig kennen. Wir werden zusammen eine sinnvolle Grundkonfiguration der Funktionstasten durchführen, Display- und Sucheranzeigen optimieren, wir besprechen alle Funktionen bis ins Detail und ich zeige Ihnen, wie Sie sich schnell zurechtfinden, um alle Einstellungen ohne Umstände rasch durchzuführen und die Möglichkeiten Ihrer Kamera voll auszuschöpfen  zu können.

Ich selbst fotografiere seit 2003 sowohl auftragsmäßig, als auch privat mit wenigen Ausnahmen ausschließlich mit digitalen Spiegelreflex- und Systemkameras von Olympus und kenne diese daher wie meine Westentasche. Seit 2015 bin ich Olympus Markenbotschafter. Profitieren Sie davon!

Es werden folgende Modelle behandelt:

Inhalte:

Voraussetzungen:

In unseren Fotoworkshops stehen mehrere Olympus-Kameras nebst Objektiven zur Verfügung, die leihweise genutzt werden können. Die Vergabe der Kameras erfolgt auf Anfrage, nach Buchungseingang und ohne Gewähr. Die Nutzung ist kostenfrei. Bitte nehmen Sie Ihre eigene SD-Speicherkarte zum Workshop mit.

Workshopleiter:

Workshopbeitrag:

Veranstaltungsort:

Weitere Infos und Buchungsmöglichkeit

Der deutsche Modefotograf Peter Lindbergh ist tot

Er machte Modelle zu Ikonen und läutete die Ära der Supermodels ein: Peter Lindbergh, Starfotograf der internationalen Modewelt, ist im Alter von 74 Jahren gestorben.

Quelle: Spiegel Online /cpa/dpa/AFP – Mittwoch: 4. September 2019

MUNICH, GERMANY – APRIL 11: Photographer Peter Lindberg during his exhibition ‚From Fashion to Reality‘ at Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung on April 11, 2017 in Munich, Germany. The exhibition is an homage to Lindbergh’s multifaceted oeuvre from 1978 to the present day and will be on display in Munich from April 13 to August 27. (Photo by Gisela Schober/Getty Images)

Peter war mir immer ein großes Vorbild, wenn es um Portraitfotografie geht. Sein Umgang mit seinen Modellen und die Natürlichkeit, die seine Aufnahmen ausstrahlen haben mich zutiefst inspiriert und meinen eigenen Stil wesentlich geprägt!

Vielen Dank Peter, Du wirst uns durch Deine Werke immer in Erinnerung bleiben! Ruhe in Frieden!

HOT STUFF – Olympus Objektiv Aktion – nur bis 15.07.2019

Für mehr Freiheit auf Ihrer nächsten Reise

Bis zu 200€ Sofortrabatt beim Kauf eines M.ZuikoObjektivs

Nur vom 5. bis 15. Juli 2019

Wenn Sie zwischen dem 5. und 15. Juli 2019 ein M.Zuiko Objektiv kaufen, erhalten Sie einen Sofortrabatt von bis zu 200€. 

  • 200€ auf alle M.Zuiko PRO Objektive
  • 100€ auf M.Zuiko Objektive (ausgenommen 40-150mm F4-5.6 R)
  • Der Rabatt wird direkt beim Kauf vom Händler abgezogen.
  • Die laufende Cashback Aktion der E-M1X + PRO Lens ist mit dieser Aktion kombinierbar. Der Cashback muss nach wie vor nach dem Kauf durch den Kunden über bonus.olympus.eu beantragt werden.

Finden Sie das Objektiv, das genau zu Ihrer Kreativität und Ihrem Fotografie-Stil passt. Ob M.Zuiko Pro oder M.Zuiko Objektiv -hochqualitative Ingenieurskunst seit 1936 – jedes Objektiv bietet die Präzision, Geschwindigkeit und kompromisslose Bildqualität, die professionelle und enthusiastische Fotografen erwarten. 

Detailinformationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie HIER