Dieser Film von Olympus Visionary Janne Amunét zeigt, was die Olympus E-M1X in Sachen Film zu leisten vermag, wenn ein professioneller Kameramann damit arbeitet

Prädikat: Sehenswert!!!


In diesem Video wird der Spritzwasserschutz der Sony 7R III, Nikon D850, Canon 5D Mark IV und der Olympus E-M1 Mark II unter gleichen Testbedingungen gegenübergestellt.

Die E-M1 Mark II hat sich in diesem Test wieder einmal sehr gut geschlagen, was mich nicht überrascht hat, denn beim Naturfotografieworkshop auf der Insel Helgoland Anfang Dezember, konnten wir den Spritzwasserschutz der E-M1 Mark II einige Male mehr oder weniger freiwillig testen, erwartungsgemäß ohne Probleme.

Hier eine der „Waschaktionen“ während unserer Helgolandreise, damit wir das Salzwasser, mit dem unsere Kameras durch die Gischt hin und wieder verwöhnt wurden, wieder loswerden.


Heute habe ich Euch eine Reihe von First Look und Review Videos zur neuen Olympus E-M10 Mark III zusammengestellt.

Sobald ich die Kamera zum Testen habe, bekommt ihr auch ein Review von mir, versprochen!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ansehen der Videos!

LG Karl

 






Im Video von Martin Krolop und Anders Uschold geht es um das Thema Brennweite. Ich teile dieses Video, da die Unterschiede zwischen Vollformat, APS-C und MFT in Sachen Objektiv-Brennweite, Bildwinkel, Bildwirkung, Schärfentiefe, etc. sehr schön und vor allem verständlich erklärt werden. Gerade bei diesem Thema gibt es viele Ammenmärchen, Unsicherheiten und falsche Interpretationen.

Viel Spaß und Danke an Martin Krolop und Anders Uschold für diesen tollen Beitrag!

Quelle: https://youtu.be/om5iffxLYPM


DPreview – Outdoor Test mit Scot Rinckenberger und der E-M1 Mark II.

Scott Rinckenberger is a professional adventure and outdoor sports photographer. We lent him the new Olympus OM-D E-M1 Mark II for a few days, to shoot a wintry commission for outdoor clothing brand Eddie Bauer.


In diesem Video geht es um einen Vergleich in Sachen Dynamikumfang und Rauschen bei Videoaufnahmen mit der Olympus E-M1 Mark II im Vergleich zur Sony A6500 und Panasonic G85. Besonders Sony und Panasonic Kameras sind ja für ihre Qualitäten in Sachen Video hinlänglich bekannt und daher sehr beliebt. Umso mehr können sich Olympus Anhänger über das Ergebnis dieses Vergleichs freuen.


Dieses Video fasst alle key features der E-M1 Mark II sehr gut zusammen. Anschließend gibt es einen Link zum Review auf dpreview.com


Die Combo Actus Mini kombiniert die traditionellen Einstellmöglichkeiten einer Fachkamera mit modernsten Aufnahmesystemen, wie die spiegellosen Systemkameras von Olympus, Panasonic, Sony und Fuji-X.  Auch klassische digitale Spiegelreflexkameras von Canon, Nikon und Co. können an die Combo Actus Mini adaptiert werden.

Die Cambo Actus Mini ermöglicht Aufnahmen, die mit herkömmlichen Kamerasystemen mit starrem Objektivanschluss nicht möglich sind. So kann z.B. durch Schwenken nach dem Scheimpflugprinzip die Schärfentiefe ohne starkes Abblenden des Objektivs ausgedehnt oder extrem verkürzt werden oder es können durch Shiften, d.h. Parallelverschieben der Objektivstandarte zur Kamerastandarte, stürzende Linien bei Architektur und Sachaufnahmen optisch korrigiert werden. Kombinationen daraus sind natürlich auch möglich und bieten eine Unmenge an kreativen Möglichkeiten, die in der Nachbearbeitung auf dem PC gar nicht oder nur sehr aufwändig nachempfunden werden können.

Möglich macht dies die Verwendung von Mittelformat- oder Großformatobjektiven mit ihrem immens großen Bildkreis und besonders die Kameras von Olympus und Panasonic bieten aufgrund ihres MicroFourThirds Sensors Verstellmöglichkeiten, wie sie mit anderen Systemen aufgrund deren größeren Sensoren nicht möglich sind. In Kombination mit der etwas größeren Schärfentiefe der MicroFourThirds Kameras ergeben sich nicht zu unterschätzende Vorteile in der Produkt- und Foodfotografie, sowie ähnlichen fotografischen Bereichen. In Kombination mit der HighResShot Funktion der Olympus E-M1 Mark II mit ihren 50 Megapixel im JPG, bzw. 80 Megapixel im RAW-Format und der Möglichkeit, die Fotos direkt über eine Kabelverbindung zu einem PC/Mac mittels Olympus Capture Software auf dem betreffenden Rechner am großen Bildschirm zu arrangieren und nach der Aufnahme zu übertragen, steht der professionellen Studiofotografie mit Olympus Kameras nichts mehr im Wege.

Die Olympus Capture Software wiederum spielt perfekt mit Capture One Pro oder Lightroom zusammen, sofern man die richtigen Einstellungen vornimmt. Die Bilder werden dann direkt in C1 oder LR angezeigt und Olympus Capture läuft für die Datenübertagung unbemerkt im Hintergrund mit.

Verwendet man anschließend zur RAW Bearbeitung Capture One Pro 10 von Phase One, kann man mittels LCC Profilen ganz einfach eventuell vorhandene Objektiv-Vignettierungen, Farbverschiebungen und Helligkeitsverläufe, wie sie durch Schwenken oder Verschieben der Kamerastandarten entstehen können, aber auch Sensorstaub korrigieren. Diese Möglichkeit bietet ausschließlich Capture One Pro und ist daher aus meiner Sicht unbedingt vorzuziehen, wenn man mit Kamerasystemen wie der Combo Actus Mini arbeitet.

Die Einstellmöglichkeiten der Cambo Actus Mini sehen Sie im folgenden Film:


Sobald ich mir eine Cambo Actus Mini für eingehende Tests ausleihen kann, werde ich einen ausführlichen Bericht mit Bildbeispielen erstellen.

Die Cambo Actus Mini ist in ausgesuchten Fotofachgeschäften oder direkt bei Delta Marketing Cichocki+Co OHG in Graz erhältlich.


Ein Produkt-Leaflet kann man bei Interesse HIER (bitte anklicken) downloaden


Wer eine Lösung für den perfekten Ton beim Videofilmen mit Olympus OM-D Kameras sucht, wird, wie sollte es anders sein, wieder bei Olympus fündig. Der LS 100 Mehrspurrekorder bietet nicht nur Stereoaufnahmen wie im Tonstudio, sondern lässt sich auch ganz einfach mit Ihrer Olympus OM-D (z.B. E-M5 Mark II oder E-M1 Mark II) synchronisieren.

Im Video sehen Sie, welche Einstellungen Sie vornehmen müssen, um den LS 100 mit Ihrer OM-D zu verwenden.

Auf der Olympus Homepage (direkter Link zur Produktseite) finden Sie alle Informationen und technischen Daten zum LS 100 und im folgenden Video zeigt Bassist Miki Santamaria, welche Möglichkeiten im LS 100 stecken.

Im kommenden Jahr möchte ich mich in meinen Workshops auch dem Thema Filmen widmen. Vorbereitungen dazu laufen bereits.

Im folgenden Video wird gezeigt, welchen Vorteil UHS II SD-Karten gegenüber UHS I SD-Karten beim Einsatz in der Olympus OM-D E-M1 Mark II haben. Der Unterschied ist schon gewaltig und man sieht, welche Power in der E-M1 Mark II steckt, denn der Pufferspeicher kann mit bis zu 274 RAW-files  bei einer Serienbildgeschwindigkeit von 10 Bildern pro Sekunde befüllt werden, bevor die Kamera langsamer wird, um mit dem Speichern zurecht zu kommen. Betrachtet man das Video bis zum Schluss, fällt auf, dass auch die Pause bis zur vollen Entleerung des Pufferspeichers extrem kurz ausfällt.

Getestet wurde mit folgenden Einstellungen:

Teil 1: 18 Bilder pro Sekunde in JPG/Fine mit silent shutter

Teil 2: 18 Bilder pro Sekunde in RAW mit silent shutter

Teil 3: 10 Bilder pro Sekunde in RAW mit mechanischem Verschluss

Die E-M1 Mark II ist eine reinrassige Profikamera, die den Vergleich mit anderen Profiboliden wie Nikon D5 und Canon 1Dx Mark II nicht zu scheuen braucht und das bei einem Bruchteil an Gewicht und Preis.

Eigentlich sollte die E-M1 Mark II einen anderen Namen bekommen, wie z.B. E-M1 Pro, um zu zeigen, dass es sich bei dieser Kamera nicht wie bei vielen anderen Kameras von Mitbewerbern um Modellpflege mit ein paar wenigen Modifikationen gegenüber dem Vorgängermodell handelt, sondern um eine von Grund auf neu entwickelte Kamera, die bis auf die Ähnlichkeit des Gehäuses, keine Gemeinsamkeiten mehr mit dem Vorgängermodell hat. Preisdiskussionen, wie in so manchen Forenbeiträgen und Reviews wären dann obsolet.

Der amerikanische Fotograf Ansel Adams war immer schon eines meiner größten Vorbilder. Seine Landschaftsfotografien sind einzigartig. In diesem Video spricht er von „Visualisierung“, was so viel bedeutet, dass man als Fotograf oder Fotografin bereits in fertiges Foto im Kopf hat, bevor man noch auf den Auslöser drückt. Da ich selbst mehr oder weniger ständig mit einem rechteckigen oder quadratischen Bildausschnitt im Kopf in der Gegend herumlaufe möchte ich Euch dieses Video nicht vorenthalten. Es gibt eine kleine Einführung am Anfang. Wartet bitte ab, bis Ansel Adams selbst zu Wort kommt. Viel Spaß dabei…

 

Mit der Tough TG Tracker bringt Olympus eine ultimative ActionCam heraus, die ihresgleichen sucht!

Die wichtigsten Eigenschaften auf einen Blick:

  • wasserfest bis zu 30m
  • frostsicher bis -10°C
  • stoßsicher bis 2,1m
  • bruchsicher bis 100kg
  • ohne zusätzliches Schutzgehäuse
  • Standortdatenaufzeichnung mit 5 Sensoren! (GPS, Kompass, Beschleunigungssensor, Barometer, Thermometer)
  • OI.Track App zur Übertragung von Bildern und Videos und Protokollierung der Tracking Daten auf einem Smartphone
  • 4K und Ultra-Weitwinkel Objektiv mit 204° Bildwinkel
  • 5-Achsen Bildstabilisierung
  • Leistungsstarke Kopfleuchte
  • Zeitraffervideo
  • Akkuleistung für 90 Minuten Videoaufnahme
  • Handgriff und Adapter für Zubehör von Drittanbietern (z.B. Go….)

Alle Detailinformationen zu dieser einzigartigen ActionCam gibt es HIER (bitte anklicken)

 

Hier möchte ich noch 2 Video-Reviews zeigen, die die Möglichkeiten der neuen TG Tracker sehr gut zeigen:

Produktfotos:

Vielleicht fragen Sie sich, was es mit der Funktion „Live Composite“ in den Olympus OM-D Kameras auf sich hat. Folgendes Video erklärt, wie es funktioniert.

In kurzen Worten:

Bei Langzeitbelichtungen hat man immer das Problem, dass das gesamte Bild heller wird, je länger man belichtet.

Mit der Live Composite Funktion von Olympus kann man belichten so lange man will (na ja, fast, denn irgendwann ist der Akku dann doch leer, das dauert aber in der Regel ca. 3 Stunden bei der E-M10. Die E-M1 und E-M5 Mark II halten aufgrund des größeren Akkus länger durch).

Wie funktioniert das? Ganz einfach! Man wählt zuerst die Live Composite Funktion an der OM-D aus und stellt danach eine „Basiszeit“ ein. Dies ist die Zeit für die Grundbelichtung, die die Grundhelligkeit der Szene (z.B. Straßenszene, etc.) ergibt. Nach Ablauf dieser Zeit kann man den Verschluss beruhigt offen lassen und es kommen nach und nach nur noch Bildanteile dazu die heller als die Ausgangsbelichtung sind. So kann man z.B. ein beleuchtetes Haus ganz einfach mit Startrails im Hintergrund aufnehmen. Mit herkömmlichen DSLRs geht das nur umständlich mittels Stacking vieler einzelner Aufnahmen. Olympus macht’s in der Kamera mit einer Aufnahme und das auch im RAW-Format!