04.06.2017 – Motorsportfotografie Workshop – Automobilslalom Staatsmeisterschaft


Automobilslalom war früher, als Kartsport noch nicht verbreitet war, der Einstieg in den Motorsport. Heute wird die ÖM in 3 Klassen ausgefahren. In der Klasse Street treten Fahrzeuge an welche serienmäßig sind und Straßenzulassung besitzen. Handelt es sich um modifizierte Fahrzeuge (Fahrwerk, Motor etc.) die so noch straßenzugelassen sind befinden wir uns der der Klasse Sport. Keine Chance auf Straßenzulassung haben Fahrzeuge der Klasse Race.
Sie alle absolvieren 1-2 Trainingsläufe und anschließend dann getrennt nach Klassen jeweils 3 Rennläufe.
Bei der vom ARBÖ Club Steyr ausgesteckten Strecke handelt es sich um einen absolut unüblichen Kurs. Dieser befindet sich auf dem terrassenförmigen Parkplatz vom MAN Werk Steyr.

Für Fotografen bieten sich im Slalomsport sehr ungewöhnliche Perspektiven, die ganze Dynamik des Sports wird sichtbar, die Fahrwerke arbeiten….
Brennweite von mehr als 150mm (bei Vollformat) sind bei diesem Renntag nicht erforderlich. Solange das Wetter stabil bleibt ist die Fotografie im Slalomsport ideal um in den Rennpausen seine Fotos zu sichten, Fehler können im nächsten Rennlauf verbessert werden, Motive sind also durchaus reproduzierbar.

Der Slalomsport ist sehr Zuschauer- und Fotografenfreundlich, das Fahrerlager ist offen zugänglich, die Fahrer geben bereitwillig Auskunft, die Fahrzeuge können auch im Detail fotografiert werden.

Mit Dirk Hartung steht als Coach bei diesem Workshop der offizielle Fotograf der Slalom-Staatsmeisterschaft bereit. Er wird im Vorfeld die fotografischen Besonderheiten in dieser Sportart besprechen, außerdem hilft er dabei gute und sichere Fotostandpunkte zu finden. Dieser Workshop ist die ideale Gelegenheit erste Erfahrungen in der Motorsport-Fotografie zu sammeln. Dirk Hartung ermöglicht uns durch seine langjährige Erfahrung im Motorsport und die entsprechenden Kontakte direkt vorne dabei zu sein und eine Akkreditierung zu bekommen.


Olympus E-M1 – Rallye Impressionen mit dem MZUIKO Pro 40-150mm f2.8 und 300mm f4 + MC14


Die folgenden Fotos wurden alle mit der Olympus E-M1 und dem MZUIKO Pro 40-150mm f2.8 bzw. dem MZUIKO Pro 300mm f4, teilweise mit dem MC14 Telekonverter fotografiert. Alle Fotos wurden ohne Einbeinstativ aus der Hand gemacht. Die RAW-Enwicklung habe ich in Capture One Pro 10 erledigt, wobei bis auf eine kleine Ausschnittoptimierung hier und da keine Korrekturen an Helligkeit, etc. durchgeführt werden mussten. Allerdings achte ich bereits bei der Aufnahme auf eine perfekte Belichtung, die ich nach wie vor noch immer am liebsten mit meinem externen Belichtungsmesser per Lichtmessung vornehme. Dies bringt eine Belichtungssicherheit, wie sie mit keiner Automatik möglich ist und ich weiß schon vor der Aufnahme was herauskommt. Eine Bildkontrolle auf dem Monitor erübrigt sich in den meisten Fällen.


 

Olympus E-M1 Mark I – noch immer ein heißes Eisen!


Dass die „alte“ Olympus E-M1 noch immer eine top Kamera ist, noch lange nicht zum alten Eisen gehört und sich auch in der Sportfotografie bewährt, sollen die folgenden Bilder beweisen, die ich letztes Jahr bei einem Motorradrennen auf dem Pannoniaring aufgenommen habe.

Die Fotos wurden mit dem MZUIKO Pro 40-150mm f2.8 und dem MZUIKO Pro 300mm f4 freihand fotografiert. Die RAWs habe ich in Capture One Pro 10 entwickelt.


 

 

Last Call – Workshop Motorradrennen am Pannoniaring + Olympus 300mm f4.0 und 40-150mm f2.8 Testtag

Am kommenden Samstag, den 20. August 2016 gibt es für Olympus Fotografen und solche die es noch werden wollen die einmalige Gelegenheit, das Olympus Pro 300mm f4.0 (600mm in VF/KB) und das Olympus Pro 40-150mm f2.8 ( 80-300mm in VF/KB) mit und ohne 1.4x Extender einen ganzen Tag lang auf Herz und Nieren zu testen. Wir fotografieren rasante, actiongeladene Motorsportszenen direkt an der Rennstrecke entlang des Pannoniarings in Ungarn. Alle Teilnehmer erhalten eine Akkreditierung, wodurch wir uns (fast) frei auf dem Renngelände bewegen können und die besten Locations für tolle Perspektiven aufsuchen können.

Der Workshop richtet sich natürlich auch an alle Fotografinnen und Fotografen, die mit Kameras anderer Hersteller fotografieren. Die Techniken sind sowieso die gleichen.

Trainingsinhalte:

  • Mitziehtechnik mit verschiedenen Belichtungszeiten für dynamische Aufnahmen mit Tipps für „die richtige“ Belichtungszeit
  • Unterschiede beim Autofokus zwischen DSLRs und spiegellosen Systemkameras
  • Tipps für den richtigen Umgang mit dem C-AF bei Olympus OM-D Kameras
  • Wann verwendet man den Autofokus und wann besser nicht
  • Belichtungsmessung für perfekte Ergebnisse out of cam
  • Bildgestaltungstipps für dynamische Rennsportfotos
  • Jede Menge zusätzliche Praxistipps

Treffpunkt ist um 08:00 Uhr beim Hauptgebäude des Pannoniarings. Alle Detailinformationen zum Workshop und die Möglichkeit zur Buchung finden Sie HIER (bitte anklicken)