Was bringen höchstauflösende DSLRs in der Praxis wirklich?

Die Topmodelle verschiedener Kamerahersteller erreichen 36 Megapixel und mehr im sogenannten Vollformat (ich nenne es immer noch lieber Kleinbildformat, denn unter Vollformat verstehe ich etwas anderes).

Macht das wirklich Sinn und unter welchen Voraussetzungen werden diese Auflösungen tatsächlich erreicht? Die Auflösung der Objektive wird dabei von der Industrie oft unter den Tisch gekehrt, dass diese jedoch weit wichtiger ist, als hinlänglich bekannt und dass nur das perfekte Zusammenspiel zwischen Sensor, Objektiv und Bildprozessor zu besten Ergebnissen führen kann, kommt nicht bis zum Endverbraucher. Deshalb sehe ich in meinen Workshops immer wieder Leute, die zwar eine teure Kamera ihr Eigen nennen (oft ab 3.000,- aufwärts für das Gehäuse), dann jedoch ein Objektiv vom Fremdhersteller um ca. 300,- davorschrauben. Selbst Originalobjektive dürften nicht wirklich den Sensorauflösungen gerecht werden. Und so bleiben nur ganz wenige und extrem teure Objektive, die annähernd das erreichen, was uns die Industrie in tollen Prospekten verspricht. In meinen Augen ist das schlicht und ergreifend Bauernfängerei, damit die Industrie lebt, immer mehr und größere Speicher, Festplatten, schnellere PCs, etc. angeschafft werden muss.

Wenn man sich dann reinrassige Profikameras ansieht, wie z.B eine Canon 1Dx oder eine Nikon D4s, die eine meist geringere Auflösung haben als die darunter angesiedelten Semi-Profi Modelle, fragt man sich schon, warum das wohl so ist…..

Ein interessanter Artikel (siehe link) und einschlägige Berichte in Fotofachzeitschriften bestätigen, was einige Profis seit langem wissen.

Noch kurz eines zum Artikel selbst. Bitte beachten Sie nicht die Werbung für die Software in diesem Artikel! Keine Software der Welt kann aus einem Bild, das nicht bereits optimal aus der Kamera herauskommt, mehr herausholen, als bereits vorhanden ist. Lassen Sie sich auch hier keinen Bären aufbinden.

Aber lesen Sie selbst und bilden Sie sich ihre eigene Meinung (zum Weiterlesen anklicken)