Olympus E-M1 Mark II Akkuverbauch

Sorry, dieses Mal gibts nur ein Handyfoto 😁


Spiegellose Systemkameras hatten bisher immer den Ruf, Stromfresser zu sein. HorrormĂ€rchen von maximal 200 bis 300 möglichen Fotos und dergleichen gingen durchs Internet und wurden in vielen Foren heftig diskutiert. Teilweise musste ich ĂŒber solche Berichte immer ein wenig schmunzeln, denn ich hatte solche Probleme mit meinen Olympus Kameras nie, wenngleich man zugeben muss, dass spiegellose Kameras wie die OM-Ds natĂŒrlich mehr Strom verbrauchen als Spiegelreflexkameras, alleine schon deshalb, weil es einen elektronischen Sucher bzw. das Kameradisplay gibt, worĂŒber das Bild komponiert wird anstelle eines optischen Suchers, der klarerweise keinen Strom verbraucht. Es kommt aber sehr stark darauf an, wie man mit der Kamera arbeitet und ob diese demzufolge mehr oder weniger Strom verbraucht. Es gibt Einstellungen und Arbeitsweisen, mit denen man den Stromverbrauch gut optimieren kann.

Die neue E-M1 Mark II hat das Thema Akkuverbrauch vollkommen im Griff. Ich war heute mit meiner E-M1 Mark II bei ca. 0°C gut 4 Stunden im Tierpark Schönbrunn in Wien fotografieren und konnte mit einem einzigen Akku (derzeit habe ich noch gar keinen zweiten) rund 1100 Fotos und ein paar C4K Videos machen. Danach standen noch 36% Akkuleistung zur VerfĂŒgung. Sicherlich genug, um noch weitere 500 Fotos auf die Speicherkarte zu schreiben. Das Thema Akku dĂŒrfte damit endgĂŒltig der Vergangenheit angehören. Mit meiner alten E-M1 hĂ€tte ich wahrscheinlich 2 Akkus verbraucht und evtl. einen dritten angefangen. Da hat sich wirklich etwas getan!

FĂŒr alle, die hinsichtlich Stromverbrauch noch Bedenken haben auf ein spiegelloses System umzusteigen, kann ich, zumindest fĂŒr Olympus und im Speziellen fĂŒr die E-M1 Mark II sagen, dass diese keine Berechtigung mehr haben.

Aus meiner Sicht wĂ€re es vernĂŒnftig, wenn Olympus bei kĂŒnftigen Nachfolgemodellen der OM-D und PEN Serie den gleichen Akku und das gleiche Akkumanagement wie in der E-M1 Mark II einsetzt. Das wird zwar den einen oder anderen User, der sich schon einige Akkus besorgt hat und die dann natĂŒrlich nicht mehr passen, anfangs ein wenig verĂ€rgern, dieser Ärger wird sich aber hinsichtlich der Vorteile des neuen Akkus rasch legen.

Übrigens besitzt der neue Akku nicht nur eine wesentlich höhere KapazitĂ€t als der Alte, sondern wird auch in der HĂ€lfte der Zeit geladen!