Olympus LS100 sorgt für den guten Ton beim Filmen


Wer eine Lösung für den perfekten Ton beim Videofilmen mit Olympus OM-D Kameras sucht, wird, wie sollte es anders sein, wieder bei Olympus fündig. Der LS 100 Mehrspurrekorder bietet nicht nur Stereoaufnahmen wie im Tonstudio, sondern lässt sich auch ganz einfach mit Ihrer Olympus OM-D (z.B. E-M5 Mark II oder E-M1 Mark II) synchronisieren.

Im Video sehen Sie, welche Einstellungen Sie vornehmen müssen, um den LS 100 mit Ihrer OM-D zu verwenden.

Auf der Olympus Homepage (direkter Link zur Produktseite) finden Sie alle Informationen und technischen Daten zum LS 100 und im folgenden Video zeigt Bassist Miki Santamaria, welche Möglichkeiten im LS 100 stecken.

Im kommenden Jahr möchte ich mich in meinen Workshops auch dem Thema Filmen widmen. Vorbereitungen dazu laufen bereits.

Unser Ziel ist eine perfekte Kamera – ProfiFoto im Gespräch mit Haruo Ogawa

Quelle: ProfiFoto


Haruo Ogawa, Chief Technology und R&D Officer der Olympus Corporation

PROFIFOTO: Herr Ogawa, Olympus hat auf der photokina die OM-D E-M1 Mark II vorgestellt und hat dabei ausdrücklich Profi-Fotografen im Fokus. Was unterscheidet die neue OM-D von den bisherigen Modellen?

Haruo Ogawa: Die neue OM-D E-M1 Mark II ist mit Features ausgestattet, die Profifotografen von einer Kamera erwarten. Sie ist die schnellste Systemkamera ihrer Klasse. Ihre Autofokusgeschwindigkeit stellt selbst die von High-End-DLSR-Modellen in den Schatten. Möglich wird dies durch das High-Speed-Autofokussystem mit 121 Kreuzsensoren mit On- Chip-Phasenerkennung und einer neuen AF-Steuerung durch eigens dafür vorgesehene Prozessoren. Dazu kommen ein ebenso schneller elektronischer Sucher sowie der Pro-Capture-Modus, der bereits vor dem Durchdrücken des Auslösers bis zu 14 Bilder aufnimmt. Mindestens ebenso wichtig ist die Bildqualität, auch hier setzt die OM-D E-M1 Mark II Maßstäbe. Dafür sorgen der leistungsstarke TruePicVIII Bildprozessor und ein 20-Megapixel- Live-MOS-Sensor. Und sie ist absolut zuverlässig, selbst in rauen Umgebungen, denn auch das neue OM-D Flaggschiff ist mit einem robusten und spritzwassergeschützten Gehäuse ausgestattet. Das System wird durch neue lichtstarke, staub- und spritzwassergeschützte PRO Objektive perfekt ergänzt. Mit dem neuen PRO Service bieten wir professionellen Fotografen zudem die Sicherheit, die sie sich für ihr wertvolles Arbeitsgerät wünschen.

Worauf sind Sie bei diesem Produkt besonders stolz?

Stolz macht mich, dass wir eine Kamera entwickelt haben, die im Vergleich zum Vorgängermodell doppelt so schnell startbereit ist, die bei 25 % mehr Auflösung rund dreimal so viele Serienaufnahmen macht, – und schließlich, dass es uns gelungen ist, dieses Spitzenmodell in so kurzer Zeit zu entwickeln. Mit einem Spiegelreflexsystem wäre das nicht möglich gewesen.

Können Sie uns das etwas genauer erklären?

Spiegelreflexsysteme haben eine komplizierte Mechanik, die es so bei spiegellosen Systemen nicht mehr gibt. Vielleicht können Sie sich noch daran erinnern, dass es fast 20 Jahre gedauert hat, um die Serienbildgeschwindigkeit der DSLRs von 10 auf 14 Bilder pro Sekunde zu erhöhen? Wir haben seit der Einführung der OM-D E-M1 gerade einmal drei Jahre benötigt, um von 6,5 Bildern pro Sekunde mit Schärfenachführung im RAW-Format auf 18 zu kommen. Die Innovationsgeschwindigkeit ist viel höher.

Kritiker meinen, das das vergleichsweise kleine Micro-Four- Thirds-Sensorformat ein Nachteil ist. Ist das wirklich so?

Im Prinzip gibt es Vor- und Nachteile bei allen Systemen je nach Einsatzgebiet. Wer mit unseren OM-D Kameras arbeitet, schätzt die Geschwindigkeit und vor allem die unglaubliche Mobilität. Wer viel unterwegs ist, bevorzugt kompaktes, leichtes Equipment. Ein 600-mm- Teleobjektiv für 35-mm-Vollformat wiegt locker 5 kg, die vergleichbare Brennweite für Micro-Four-Thirds wiegt gerade mal 1,8 kg. Damit können Sie sogar aus der Hand fotografieren.

Lassen sie uns noch einmal auf die Bildqualität zurückkommen. Kann sie ebenfalls Profis überzeugen?

Ja, das kann sie. Zum einen dank der exzellenten Prozessorleistung, die bei der Bilddatenverarbeitung die vermeintlichen Nachteile im Vergleich zu größeren Sensoren ausgleicht. Dazu kommt die bisher unerreichte Leistung des 5-Achsen- Bildstabilisators der OMD E-M1 Mark II. Zusammen mit dem neuen M.ZUIKO DIGITAL ED 12-100 mm 1:4.0 PRO kompensiert das IS System bis zu 6,5 EV Schritte bei 100-mm-Brennweite. Der dritte Aspekt ist die Schnelligkeit des Autofokus. Und natürlich dürfen wir die Qualität der Objektive nicht vergessen. Olympus bietet ein umfassendes, professionelles Line-up von leistungsstarken Objektiven – mit schnellem Autofokus, mit Bildstabilisierung oder mit durchgehender Lichtstärke.

Olympus hat in die OM-D E-M1 Mark II 4K-Videofunktionen integriert. Wie wichtig ist diese Technologie ihrer Meinung nach für Fotos? 

Mit den 4K-Videofunktionen in der OM-D E-M1 Mark II entsprechen wir dem Wunsch vieler Profis, die erstklassige

Fotos und professionelle Videos aufnehmen wollen. Unser Ziel ist eine perfekte Kamera für die Fotografie, die eine ebenso gute Videoqualität bietet. Denn in vielen Arbeitsbereichen werden schon heute beide Formate benötigt.


Dieses Interview ist im ProfiPoto Spezial 161 erschienen. Das vollständige Spezial PDF gibt es hier im kostenlosen Download.

Top Kameras brauchen auch Top Objektive – Bei Olympus wird man fündig!

Quelle: www.imaging-resource.com

Lens of the Year, Best Standard Prime:

Full Review: Olympus 25mm f/1.2 Pro

The allure of the fast standard prime is alive and well, and has until recently been the sole purview of full-frame sensor camera manufacturers (the notable example being the Canon 50mm f/1.2). That changed this year with the introduction of the Olympus 25mm f/1.2 Pro, which offers extremely sharp performance, even at f/1.2, and weighs less than its contemporaries.

The lens is built with all the fixings that Olympus can bring to bear: all-metal construction with splash- and dust-proofing, an ingenious and effective manual focus solution, and a button on the lens with which to assign a custom function. Olympus has put a lot of effort into manual focusing as well: normally, the focusing ring on Micro Four Thirds lenses will turn forever, but when this lens is in manual focusing mode, hard stops at the close-focus and infinity-focus ends are engaged.

The Olympus 25mm f/1.2 is certainly more expensive than other Olympus prime lenses, but it doesn’t get any better than this, and it’s destined to become one of those classic lenses that retains its value over the years.

Lens of the Year, Best Telephoto Prime:

Full Review: Olympus 300mm f/4 IS Pro

Until the Olympus 300mm f/4 IS Pro debuted, there really wasn’t a true professional-grade telephoto prime lens for sports, wildlife and bird MFT photographers. Offering a massive 600mm-equivalent focal length, but at a fraction of the size of its DSLR counterparts, the Olympus 300mm Pro lens is a stunning feat of optical engineering.

Like other Zuiko Pro lenses, the 300mm f/4 is fully weather sealed and excellently constructed. Autofocus is very quick, and its image quality is thoroughly impressive. Wide open, the lens is tack sharp across the entire frame and remains sharp if you need to stop down or even when you add the 1.4x teleconverter — which, by the way, gives you an easily hand-holdable 840mm-equivalent lens! Try doing that with a DSLR.

It’s also the first Olympus Micro Four Thirds lenses to feature optical image stabilization. When used with compatible Olympus camera bodies, up to a whopping 6 stops (or 6.5 stops with the new E-M1 Mark II) of stabilization correction is provided. A typical 600mm prime on a DSLR is so big and heavy, and while most also offer optical I.S., you typically end up shooting with a tripod or monopod. The 5-axis Sync I.S. with the Olympus 300mm f/4 Pro is stunningly great, making this lens even more versatile and easy to use handheld. With the original E-M1, we were able to get usable photos with this 600mm-equivalent lens at shutter speeds as slow as a full second!

The Olympus 300mm f/4 IS Pro a fantastic option for the professional and advanced photographer looking for a top-notch wildlife, nature or sports lens. It may be pricey, but this is one of the best lenses Olympus has thus far made.

Lens of the Year, Best Travel Zoom:

Full Review: Olympus 12-100mm f/4 IS Pro

Micro Four Thirds shooters have an excellent new travel zoom option with the Olympus 12-100mm f/4 IS Pro lens. With a weather-sealed metal body, this surprisingly compact lens proved to be a pleasure to shoot with. It has great ergonomics but even more important, it has excellent optics.

The lens offers users a 24-200mm equivalent focal length range, which is very versatile. This level of versatility often comes with optical compromise, but not in the case of the Olympus 12-100mm which offers great performance across its entire range. The lens also includes powerful image stabilization, which when attached to compatible camera bodies, offers up to 6.5 stops of image stabilization performance at its telephoto focal length.

When considering its build quality, optical performance, image stabilization and focal length versatility, the Olympus 12-100mm f/4 IS Pro is a clear winner for 2016’s Best Travel Zoom Lens of the Year award. It checks all the boxes photographers look for in a travel zoom: portability, performance and durability.

 

Imaging Resource – Camera of the Year, Best Overall: Olympus E-M1 Mark II

Imaging Resource wählt die Olympus OM-D E-M1 Mark II zur besten Allround Kamera des Jahres 2016

Quelle: www.imaging-resource.com

Original-Text Imaging Resource:

We test many good cameras and lenses over the course of a year, but each year some rise to the occasion of simply being outstanding in their class. Our Camera of the Year awards are a chance to let us showcase the cameras and lenses that really shined for us over the past year, and we’re honored to give them the recognition they deserve with our Camera of the Year awards.

The bottom line is, we’ve tried to cull the best of the best for you from 2016, and we’ve decided to reverse the order for this year and start with our Best Overall camera models. It was a very difficult decision picking one above the others, and we feel that these three cameras deserve ample attention for our enthusiast audience. We therefore proudly present to you the „Best Overall“ winners in Imaging Resource’s Camera of the Year Awards of 2016!

(Stay tuned, as we’ll be introducing four more Camera of the Year articles for the remaining categories across the coming weeks.)

Best Overall Cameras of 2016

What constitutes the Best Overall? We try and look at every angle possible. This includes the build quality, image quality, performance capabilities, special modes, video capabilities, advancements over the predecessor, the available lens selection and more. We then factor all of these criteria against the price and verses the current competition, debate the merits of each, and arrive at a decision. This year was a difficult one indeed, as all three cameras we chose to honor in our Best Overall competition have shined very brightly in both our lab and in our real world testing. Ultimately, we felt that one triumphed as the best camera for 2016 weighing all critical aspects, and it’s a worthy camera indeed! But the two Cameras of Distinction listed here are equally deserving of your closer inspection depending on your needs, budget and shooting style.

So dive right in, and for further study of each model simply click the additional links to our full review content!

Camera of the Year, Best Overall: Olympus E-M1 Mark II

The mighty mirrorless reigns yet again! Following up on the major success of the original, the new Olympus E-M1 Mark II offers massive improvements to performance and AF capabilities as well as image quality and ergonomics to take the top spot as our 2016 Camera of the Year.

Olympus made a big splash with the original OM-D E-M1 back in 2013 — compact, weather-sealed and packed with technology and horsepower. It was like a mini-DSLR, yet full-featured enough to suit professional and enthusiast photographers, or that was the idea anyway. While the E-M1 was rather groundbreaking in the amount of performance it offered in such a small size, it still fell short in a few areas, namely continuous autofocus, that really prevented it from taking the crown over DSLRs for professional work in areas like sports and wildlife.

Olympus took notice and really pulled out all the stops to pack in an impressive level of performance capabilities into this new model. Sporting a new 20MP sensor, vastly more on-chip AF points and an updated image processor with a *dual* quad-core design, the E-M1 II feels nimble and capable no matter what you’re photographing. With an entire quad core dedicated just to AF and the other to image processing, the camera can just chew through images shot after shot — up to a whopping 60fps with S-AF with RAW! Continuous AF, more importantly, is just fantastic. In our testing, the E-M1 II was able to keep up with moving subjects nearly flawlessly, even at its fastest C-AF burst rate of 18fps.

Factoring in its other qualities, including up to Cinema 4K video recording; dual SD card slots; tons of external, customizable controls; and impressive battery life, the Olympus E-M1 Mark IIis the compact, professional-level Micro Four Thirds camera we’ve been waiting for!

Camera of Distinction, Overall Achievement: Nikon D500

It was a long time coming, but the Nikon D300 successor finally arrived this year in the form of the Nikon D500. It doesn’t pack the most megapixels onto its APS-C sensor compared to some of Nikon’s other DX cameras, but it does offer impressive high ISO imaging performance, a reliable 153-point autofocus system and 10 frames per second continuous shooting, making it particularly well-suited to the most demanding photographers.

Like the D300 that matched the simultaneously-launched full-frame Nikon D3 in many ways, the D500 similarly mirrors the flagship D5, including its autofocus and metering systems. These internal features are matched by a rugged, comfortable camera body that includes numerous quality-of-use features such as a tilting touchscreen display and illuminated buttons. Not only that, it is one of the first Nikon DSLRs to include 4K UHD video recording and Nikon Snapbridge compatibility via Bluetooth Low Energy (BLE) technology. We gave the Nikon D500 this award due to its impressive balance of imaging performance and speed. If you are looking for the ultimate sports and wildlife DSLR, you need not look further than the Nikon D500.

Camera of Distinction, Overall Achievement: Fuji X-T2

The Fuji X-T1 was a major offering from Fujifilm in 2014 with their first enthusiast-grade, DSLR-styled camera. It packed a lot of firepower and terrific image quality but lacked in a few key areas compared to its DSLR rivals of the day. With the improved X-T2, the Fujifilm engineering team has really stepped up their game and added some serious upgrades both internally and externally, bringing the camera line up from the enthusiast realm and into serious professional territory.

The new 24.3MP sensor and upgraded processor shared with its range-finder-styled brother, the X-Pro2, offer a serious boost to overall image quality including excellent high ISO performance that rivals or exceeds the best from the APS-C world. Performance has also been notably amped, scoring high marks from our test lab across the board as well as performing admirably in our Field Tests in the C-AF category for wildlife shooting. Add in the addition of 4K video and a battery „booster“ grip (with 2 extra batteries!), and you have an enhanced professional arsenal at your disposal.

Rounding out those important internal factors are a truly superb build quality that we found could withstand the brute force of a hurricane, super-solid external controls that will thrill any fan of retro knobs and dials, and a line of excellent lenses covering all the key bases. The Fuji X-T2 is a truly exceptional camera and one that we’ve very much enjoyed our time with at IR.

Was bringen UHS II SD-Karten bei der Olympus OM-D E-M1 Mark II

Im folgenden Video wird gezeigt, welchen Vorteil UHS II SD-Karten gegenüber UHS I SD-Karten beim Einsatz in der Olympus OM-D E-M1 Mark II haben. Der Unterschied ist schon gewaltig und man sieht, welche Power in der E-M1 Mark II steckt, denn der Pufferspeicher kann mit bis zu 274 RAW-files  bei einer Serienbildgeschwindigkeit von 10 Bildern pro Sekunde befüllt werden, bevor die Kamera langsamer wird, um mit dem Speichern zurecht zu kommen. Betrachtet man das Video bis zum Schluss, fällt auf, dass auch die Pause bis zur vollen Entleerung des Pufferspeichers extrem kurz ausfällt.

Getestet wurde mit folgenden Einstellungen:

Teil 1: 18 Bilder pro Sekunde in JPG/Fine mit silent shutter

Teil 2: 18 Bilder pro Sekunde in RAW mit silent shutter

Teil 3: 10 Bilder pro Sekunde in RAW mit mechanischem Verschluss

Die E-M1 Mark II ist eine reinrassige Profikamera, die den Vergleich mit anderen Profiboliden wie Nikon D5 und Canon 1Dx Mark II nicht zu scheuen braucht und das bei einem Bruchteil an Gewicht und Preis.

Eigentlich sollte die E-M1 Mark II einen anderen Namen bekommen, wie z.B. E-M1 Pro, um zu zeigen, dass es sich bei dieser Kamera nicht wie bei vielen anderen Kameras von Mitbewerbern um Modellpflege mit ein paar wenigen Modifikationen gegenüber dem Vorgängermodell handelt, sondern um eine von Grund auf neu entwickelte Kamera, die bis auf die Ähnlichkeit des Gehäuses, keine Gemeinsamkeiten mehr mit dem Vorgängermodell hat. Preisdiskussionen, wie in so manchen Forenbeiträgen und Reviews wären dann obsolet.

EIZO Farbmanagement Handbuch – Keine Probleme mehr mit Farben – Grundlagen des Farbmanagements

Quelle: www.eizo.de

Probleme mit Farben im digitalen Workflow

Ein Monitor zum Anzeigen der Daten, ein Drucker zum Überprüfen der Daten auf Papier … Im digitalen Workflow zur Erstellung von Print-Produkten sind Probleme mit Farben allgegenwärtig. Jeder, der mit der Herstellung von Print-Produkten befasst ist, hat bereits Erfahrungen mit Farbabweichungen gemacht, je nachdem, welcher Monitor zur Prüfung verwendet wurde. Oder es wurden Unterschiede bei den Farbtönen zwischen dem ausgedruckten Entwurf und dem fertigen Druck der Druckerei festgestellt.

Farbmanagement in der Praxis

Beim Farbmanagement müssen bestimmte Regeln für den richtigen Umgang mit den Daten befolgt werden. Das Farbmanagement verbessert nicht nur die Qualität des Endprodukts, sondern bringt auch andere wesentliche Vorteile für jeden Arbeitsschritt.

Erfahren Sie mehr im EIZO Farbmanagement-Handbuch

EIZO hat Informationen zum Thema Farbmanagement zusammengestellt und zeigt, wie ein farbverbindlicher Workflow für Fotografen, Bildbearbeiter, Designer und im Ausdruck aussieht


Das EIZO Farbmanagement Handbuch kann unter folgendem link downgeloadet werden:

http://www.eizo.de/fileadmin/content/download/pdf/brochures/de/EIZO_ColorMangementBook_Vol5_web_2016_DE.pdf

Elinchrom EL-Skyport Plus HS für Olympus and Panasonic

Ab sofort können Studioblitzgeräte mit Olympus und Panasonic Systemkameras bis zur einer 1/8000sec.  synchronisiert werden.

Quelle: www.elinchrom.com

Elinchrom continues to expand the family of EL-Skyport Plus HS transmitters to Olympus and Panasonic users !

Since the launch of the EL-Skyport Plus HS for Canon, Nikon and Sony, the most advanced EL-Skyport is now available to Olympus and Panasonic users.

This will give photographers the ability to control and visualise power settings for all their compatible Elinchrom lights and gives them the opportunity to shoot at speeds up to 1/8000s in Hi-Sync mode.

Visual Feedback Interface

The Large LCD display of the EL-Skyport HS features two-way control via a visual feedback interface that lets you see the exact power up to 10 compatible Elinchrom lights in your setup, right on the transmitter. Users can control the modelling lamp and power of each flash unit directly from the EL-Skyport transmitter, which instantly shows the updated settings.

This provides an incredible system for every light in your setup, right from your camera.

Hi-Sync opens up the world of fash photography

Elinchrom Hi-Sync technology lets you go beyond the X-Sync of your camera. Photographers can simply switch to Hi-Sync mode and access sync speeds up to 1/8000s to freeze motion, overpower the sun, darken backgrounds or use a wider aperture. The ODS (Over Drive Sync) feature enables users to fine tune the EL-Skyport Plus HS transmitter’s trigger signal to optimise exposure at high shutter speeds whilst gaining up to 2 more f-stops of light.

Even more

The EL-Skyport HS has 20 frequency channels that can be used for either Normal or Speed mode. The transmitter attaches easily and securely to the hotshoe with its quick-lock mechanism, and is powered by 2x AA batteries. Users can also enjoy a range of up to 656ft (200m) outdoors, and up to 196ft (60m) indoors.

The Skyport HS continues the Elinchrom

commitment to quality

Providing photographers with tools to enhance their shooting experience whilst also showing how Elinchrom is looking ahead to the future. The EL-Skyport HS represents a seamless extension of the EL-Skyport family since it is also compatible with the three previous generations of Elinchrom flash units (those using the EL-Skyport Transceiver RX module for Style RX, Digital RX, and Ranger RX systems, and those with integrated EL-Skyport modules for the BRX, D-Lite RX, ELC Pro HD, and ELB series.)

Other camera systems are currently being evaluated for future release.

EL-Skyport Plus HS Features

  • Large LCD with unique, real-time display of remote flash power settings
  • Easy access buttons and rotation ring for fast setup and control
  • 20 Channels, 4 Groups for Normal and Speed Sync Modes
  • Hi-Sync, up to 1/8000sec with Olympus, Sony, Canon and Nikon cameras
  • Extended working range up to 656ft (200m)
  • AF Illuminator and sure-lock mounting foot
  • USB port for future-proof upgrades

The EL-Skyport Transmitter Plus HS is now available for Olympus, Panasonic, Sony, Canon and Nikon cameras.

EL19372 – EL-Skyport Transmitter Plus HS for Olympus / Panasonic

EL19371 – EL-Skyport Transmitter Plus HS for Sony

EL19366 – EL-Skyport Transmitter Plus HS for Canon

EL19367 – EL-Skyport Transmitter Plus HS for Nikon

Specifications

Frequency Band : 2.4 GHz

Channels : 40; (20 in Normal mode – green / 20 in Speed mode – red)

Groups : 4: 1, 2, 3, 4

Flash synchronization :

Normal: limited to the native X-sync of your camera

Hi-Sync mode: up to a 1/8000 sec.*

2nd curtain sync: only Canon

Range : Up to 200m (656’) for triggering

AF Assist Beam : Yes

Connection :

Foot for Olympus / Panasonic hotshoe (19372)

Sony hotshoe (19371), Canon hotshoe (19366) and Nikon hotshoe (19367)

Mini-USB for firmware updates

2.5 mm remote release

Power source : 2x AA batteries

Indicators and Controls :

LCD screen display:

Sync mode, group, channel, ODS activation, Hi-Sync activation, shutter mode, remaining battery power, flash unit name, flash unit ID, flash unit power level, flash unit modelling level.

Buttons:

Group selection, test, rotation ring to change values, confirmation, on/off and refresh.

There are also 4 buttons with variable functionality:

Power +/-, Modelling lamp off/prop/free, Individual unit selection and setup on the dashboard. Menu up, menu down and exit in the setup menu.

Dimensions : 84.1 x 68.3 x 58.5 mm (3.3 x 2.7 x 2.3”)

Weight : 120 g ( 0.27 lbs.) without batteries

Compatible flash units and cameras:

Olympus:

  • E-M1
  • E-M5 Mark II
  • E-M5
  • E-M10 Mark II
  • E-M10
  • PEN-F
  • E-P5
  • E-PL7
  • E-PL6
  • E-PL5
  • E-PM2
  • E-5
  • E-410

Panasonic

  • G7
  • GX85
  • GX8
  • GH4
  • LX100
  • FZ300
  • FZ1000

Olympus OM-D E-M1: Bugfix für Firmwareupdate 4.2 wurde veröffentlicht

Beim letzten Firmwareupdate der Olympus E-M1 auf Version 4.2 gab es einen kleinen Bug (siehe auch meinen Blogpost vom 4.12.2016). Olympus hat rasch reagiert und hat heute das neue Firmwareupdate auf Version 4.3 zur Fehlerbehebung veröffentlicht.

Das Update kann wie immer mit dem Camera Updater durchgeführt werden.

Hersteller sollen digitale Bilder in der Kamera verschlüsseln

Viele Smartphones können inzwischen Bild- und Videodaten verschlüsseln. In digitalen Kameras ist das bislang nicht möglich. In einem offenen Brief fordert die Freedom of the Press Foundation dazu auf, eine Verschlüsselung auch in Kameras zu integrieren.

Datenverschlüsselung ist in Apples iPhones und vielen Android-Smartphones Stand der Technik. In digitalen Foto- oder Video-Kameras gibt es bislang noch keine Datenverschlüsselung. In einem offenen Brief hat die Freedom of the Press Foundation am 14. Dezember 2016 die Kamerahersteller aufgefordert, eine Verschlüsselung der Bild-, beziehungsweise Video-Daten in ihre Foto- und Video-Kameras zu integrieren. Der Brief an Canon, Sony, Nikon, Fujifilm und Olympus wurde von über 150 Fotojournalisten und Dokumentarfilmern unterzeichnet. Sie erhoffen sich von einer Verschlüsselung der Daten einen verbesserten Schutz von Reportagefotografen und Filmemachern, die ihre Arbeit teilweise unter gefährlichen Bedingungen durchführen.

Mit einer in die Kamera integrierte Datenverschlüsselung könnten die Chancen deutlich verbessert werden, Bilder und Videos auch aus Krisengebieten sicher nach Hause zu bringen und dann veröffentlichen zu können. Eine sichere Verschlüsselung der aufgenommenen Bilder und Videos wäre aus Sicht der Unterzeichner ein beachtlicher Vorteil, wenn es darum geht, seine Arbeitsergebnisse vor Grenzwächtern, lokaler Polizei und Geheimdienstagenten sowie Terroristen aber auch einfachen Kriminellen zu schützen. Wären die Daten durch eine starke Verschlüsselung geschützt, könnten weder Diebe noch staatliche Stellen, welche eine Ausrüstung beschlagnahmen, die Daten der Kameras auslesen und für ihre Zwecke nutzen.

Das Committee to Protect Journalists stellt in diesem Zusammenhang fest, dass die Zahl der konfiszierten Kameras inzwischen so groß sei, dass es die einzelnen Fälle nicht mehr alle im Detail nachverfolgen könne.

Quelle: Heise online

AUSGEBUCHT – Fotoreise – Carnevale di Venezia 2017

Die Fotoreise zum Carneval in Venedig ist leider schon ausgebucht.

Falls Sie im nächsten Jahr dabei sein möchten, schicken Sie mir bitte ein E-Mail an studio@grabherr-photography.com

Das Ganze ist natürlich noch unverbindlich. Ich werde Sie aber vorab informieren, sobald die Reisedaten für 2018 feststehen und Sie können den Workshop dann fix buchen.

Für alle, die im heurigen Jahr dabei waren und im Februar 2017 dabei sein werden, gibt es am 02.03.2017 eine Bildbesprechung, bei der alle Teilnehmer ihre Werke präsentieren können Die Platzreservierung kann bereits jetzt vorgenommen werden. Die Veranstaltung ist kostenlos.

http://grabherr-photography.com/events/bildbesprechung-carnevale-di-venezia-2017/

Neues Update für Lightroom und Camera Raw: Adobe unterstützt nun 16 neue Kameras

Mit Adobe Lightroom CC 2015.8 und Camera Raw 9.8 erhalten gleich 16 neue Kameras Unterstützung für ihr Rohdaten-Format. Neben der Nikon D5600, Sony Alpha 99 II sowie Cyber-shot RX100 V verstehen die Raw-Entwickler nun Bilddateien der Smartphone Google Pixel (XL) sowie dem Samsung Galaxy S7 (Edge). Ferner kommen Adobe Lightroom CC 2015.8 mit einer neuen Referenzansicht, die einen Vor-Nachher-Vergleich ermöglicht, und gleichermaßen wie Camera Raw 9.8 mit diversen Fehlerkorrekturen: ein neues Korrekturprofil für die Canon EOS 5D Mark IV und verbesserte Dual-Pixel-Raw-Unterstützung sowie Ausmerzung von Absturz- und Abbruch-Problemen. Das Update können Fotoenthusiasten per Creative Cloud sowie direkt bei uns laden.
Liste der hinzugekommenen RAW-Formate:
  • Canon EOS M5
  • Fujifilm X-A3
  • Google Pixel
  • Google Pixel XL
  • Hasselblad X1D
  • Leica TL
  • Nikon D5600
  • Olympus OM-D E-M1 Mark II
  • Olympus PEN E-PL8
  • Panasonic LUMIX DMC-FZ2000
  • Pentax K-70
  • Samsung Galaxy S7
  • Samsung Galaxy S7 Edge
  • Sony Alpha Alpha 6500 (ILCE-6500)
  • Sony Alpha Alpha 99 II (ILCA-99M2)
  • Sony Cyber-shot DSC-RX100 Mark V

Rolling Shutter Vergleich Olympus E-M1 Mark II vs. Canon 6D

Im folgenden Video kann man den Unterschied sehen, wie sich der Rolling Shutter Effekt bei Videoaufnahmen bei der Olympus E-M1 Mark II gegenüber der Canon 6D verhält. Der Rolling Shutter Effekt hat nicht nur Auswirkungen bei Videoaufnahmen, sondern natürlich auch bei Aufnahmen mit dem elektronischen Verschluss bei Aufnahmen mit Bewegung im Bild, sei es, dass die Kamera sich bewegt (Mitzieher) oder das Motiv selbst. Aus meiner Sicht macht sie die E-M1 Mark II in dieser Disziplin sehr gut, aber sehen Sie selbst…

VÖAV Mitglieder, ESE Clubmitglieder und Stammkunden erhalten 10% Rabatt auf Workshopbeiträge

Ab 2017 erhalten alle Mitglieder des Verbands Österreichischer Amateurfotografen Vereine (VÖAV), sowie Mitglieder des Er Sie Es Fotoclubs (hier finden viele Workshops statt) und natürlich meine treuen Stammkunden 10% Rabatt auf meine Workshopbeiträge. Das Angebot gilt außerdem auch für Einzelcoachings und individuelle Kleingruppencoachings.

Die Preise bei den einzelnen Workshops sind bereits entsprechend angegeben und es stehen 2 Ticketoptionen zur Verfügung (Standardticket und Ticket mit 10% Rabatt). Die 10€ Gutscheine, die ich bisher bei diversen Gelegenheiten ausgegeben habe, können 1:1 für den 10%-igen Rabatt verwendet werden und verlieren durch die Umstellung nicht ihre Gültigkeit.

Ich bitte um Verständnis, dass der Rabatt nur auf meine eigenen Leistungen gewährt werden kann und nicht auf eventuelle Spesen, wie z.B. Fixkosten für die AKW Zwentendorf Führungen angewandt werden kann. Eine entsprechende Information über die Aufteilung der Kosten ist beim jeweiligen Workshop angegeben.

2017 gibt es wieder exklusive Fotoexkursionen ins AKW Zwentendorf

2017 gibt es wieder exklusive Fotoexkursionen ins Atomkraftwerk Zwentendorf.

Im Zuge von 5-stündigen Sonderführungen, die ich in Kooperation mit der EVN durchführe, können wir als Kleingruppe von maximal 10 Personen das einzige gefahrlos begehbare Atomkraftwerk der Welt fotografisch erkunden. Dabei begleiten uns zwei Guides, die uns interessante Details über die Geschichte des AKW Zwentendorf erzählen und uns detaillierte Informationen zur Funktionsweise von Atomkraftwerken geben können.

Diese Sonderführungen werden im kommenden Jahr an folgenden Terminen stattfinden, und zwar jeweils von 12:30 bis 17:30 Uhr:

1.) Donnerstag, 6. April 2017

2.) Donnerstag, 18. Mai 2017

3.) Donnerstag, 20. Juli 2017

Der Anmeldeschluss für den ersten Termin ist der 31.01.2017 und es sind derzeit noch 6 Plätze verfügbar.

Workshops in Kooperation mit United Camera

Ich freue mich bekannt zu geben, dass ich ab 2017 auch Fotoworkshops in Kooperation mit United Camera in der Westbahnstraße (Wien 7) durchführen werde.

Die Workshops werden im neu eröffneten Seminarraum von United Camera stattfinden. Durch die unmittelbare Nachbarschaft des Seminarraums zum Fotogeschäft gibt es die Möglichkeit, diverses Equipment während der Workshops kostenlos zu testen.

Die Workshoptermine werden auf der Homepage von United Camera und auf meiner Homepage angekündigt. Die Organisation (Anmeldung, Abrechnung) erfolgt in diesem Fall über United Camera.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Gerhard Heyduck, dem Geschäftsführer von United Camera, den ich vor mehr als 35 Jahren als Verkäufer kennengelernt habe, als United Camera noch Orator hieß. Wir sind sozusagen miteinander fotografisch groß geworden 🙂