Beiträge


Wer am kommenden Samstag, den 9. September 2017 beim Olympus OM-D E-M1 Mark II Intensivworkshop bei United Camera in Wien 7 noch dabei sein möchte, kann sich direkt über den link weiter unten anmelden. Der Workshop startet um 10:00 Uhr und endet ca. um 17:00 Uhr. Ich freue mich auf Euch und verspreche Euch einen spannenden und informationsgeladenen Workshop!


Zum Programm:

In diesem ganztägigen Workshop lernen Sie Ihre neue Olympus E-M1 Mark II so richtig kennen. Wir werden zusammen eine sinnvolle Grundkonfiguration der Funktionstasten durchführen, Display- und Sucheranzeigen optimieren, wir besprechen alle Funktionen bis ins Detail und ich zeige Ihnen, wie Sie sich schnell zurechtfinden, um alle Einstellungen ohne Umstände rasch durchzuführen und die Möglichkeiten dieser Top-Kamera voll auszuschöpfen  zu können.

Ich selbst fotografiere seit 2003 sowohl auftragsmäßig, als auch privat mit wenigen Ausnahmen ausschließlich mit digitalen Spiegelreflex- und Systemkameras von Olympus und kenne diese daher wie meine Westentasche. Seit 2015 bin ich Olympus Markenbotschafter. Profitieren Sie davon!

Inhalte:

  • Übersicht über die Bedienelemente am Kameragehäuse
  • Orientierung im Kameramenü und die wichtigen Kamerasettings
  • Optimale Belegung der  Funktionstasten für schnellere und einfachere Bedienung
  • Quickmenü am Touchdisplay für schnelle Einstellungen
  • Fotografieren mittels Touchbedienung am Display
  • Display und Sucher-Einstellungen für optimale Belichtungsvorschau vor der Aufnahme
  • Belichtungsmesserkalibrierung
  • Belichtungsmessmethoden – ESP, mittenbetonte Messung, Spot, Spot-HI, Spot-SH
  • Autofokus – S-AF, C-AF, Tracking, PreAF, MF, Fokusbegrenzug,…
  • ProCapture Fotografie mit Praxisbeispielen – Action einfangen, bevor Sie den Auslöser drücken
  • LiveBulb, LiveTime und LiveComposite
  • Zeitraffervideos
  • Focus Bracketing und Focus Stacking
  • WLAN – Fernsteuerung via Smartphone und Tablet, Bildübertragung, Geotagging
  • Tethered shooting – Praxistipps für Lightroom und Capture One User
  • …..

Voraussetzungen:

  • Bitte bringen Sie Ihre Olympus E-M1 Mark II und Ihre Wechselobjektive zum Workshop mit
  • Aufgeladenen Akku und Speicherkarte nicht vergessen

In unseren Fotoworkshops stehen mehrere Olympus-Kameras nebst Objektiven zur Verfügung, die leihweise genutzt werden können. Die Vergabe der Kameras erfolgt auf Anfrage, nach Buchungseingang und ohne Gewähr. Die Nutzung ist kostenfrei. Bitte nehmen Sie Ihre eigene SD-Speicherkarte zum Workshop mit.


Workshopleiter:

  • Karl Grabherr | Fotografenmeister | Olympus Ambassador

Workshopbeitrag:

  • € 159,-

Veranstaltungsort und Buchung:

  • United Camera Foto Academy, Westbahnstraße 23a, 1070 Wien
  • Dieser Workshop wird in Kooperation mit der United Camera Foto Academy durchgeführt.
  • Buchen Sie bitte direkt über die Website der United Camera Foto Academy

 


Heute habe ich Euch eine Reihe von First Look und Review Videos zur neuen Olympus E-M10 Mark III zusammengestellt.

Sobald ich die Kamera zum Testen habe, bekommt ihr auch ein Review von mir, versprochen!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ansehen der Videos!

LG Karl

 






Im Video von Martin Krolop und Anders Uschold geht es um das Thema Brennweite. Ich teile dieses Video, da die Unterschiede zwischen Vollformat, APS-C und MFT in Sachen Objektiv-Brennweite, Bildwinkel, Bildwirkung, Schärfentiefe, etc. sehr schön und vor allem verständlich erklärt werden. Gerade bei diesem Thema gibt es viele Ammenmärchen, Unsicherheiten und falsche Interpretationen.

Viel Spaß und Danke an Martin Krolop und Anders Uschold für diesen tollen Beitrag!

Quelle: https://youtu.be/om5iffxLYPM


Am 9. September 2017 findet der nächste Olympus OM-D E-M1 Mark II Intensivworkshop in Kooperation mit United Camera in Wien 7 statt:

In diesem ganztägigen Workshop lernen Sie Ihre neue Olympus E-M1 Mark II so richtig kennen. Wir werden zusammen eine sinnvolle Grundkonfiguration der Funktionstasten durchführen, Display- und Sucheranzeigen optimieren, wir besprechen alle Funktionen bis ins Detail und ich zeige Ihnen, wie Sie sich schnell zurechtfinden, um alle Einstellungen ohne Umstände rasch durchzuführen und die Möglichkeiten dieser Top-Kamera voll auszuschöpfen  zu können.

Ich selbst fotografiere seit 2003 sowohl auftragsmäßig, als auch privat mit wenigen Ausnahmen ausschließlich mit digitalen Spiegelreflex- und Systemkameras von Olympus und kenne diese daher wie meine Westentasche. Seit 2015 bin ich Olympus Markenbotschafter. Profitieren Sie davon!

Inhalte:

  • Übersicht über die Bedienelemente am Kameragehäuse
  • Orientierung im Kameramenü und die wichtigen Kamerasettings
  • Optimale Belegung der  Funktionstasten für schnellere und einfachere Bedienung
  • Quickmenü am Touchdisplay für schnelle Einstellungen
  • Fotografieren mittels Touchbedienung am Display
  • Display und Sucher-Einstellungen für optimale Belichtungsvorschau vor der Aufnahme
  • Belichtungsmesserkalibrierung
  • Belichtungsmessmethoden – ESP, mittenbetonte Messung, Spot, Spot-HI, Spot-SH
  • Autofokus – S-AF, C-AF, Tracking, PreAF, MF, Fokusbegrenzug,…
  • ProCapture Fotografie mit Praxisbeispielen – Action einfangen, bevor Sie den Auslöser drücken
  • LiveBulb, LiveTime und LiveComposite
  • Zeitraffervideos
  • Focus Bracketing und Focus Stacking
  • WLAN – Fernsteuerung via Smartphone und Tablet, Bildübertragung, Geotagging
  • Tethered shooting – Praxistipps für Lightroom und Capture One User
  • …..

Voraussetzungen:

  • Bitte bringen Sie Ihre Olympus E-M1 Mark II und Ihre Wechselobjektive zum Workshop mit
  • Aufgeladenen Akku und Speicherkarte nicht vergessen

In unseren Fotoworkshops stehen mehrere Olympus-Kameras nebst Objektiven zur Verfügung, die leihweise genutzt werden können. Die Vergabe der Kameras erfolgt auf Anfrage, nach Buchungseingang und ohne Gewähr. Die Nutzung ist kostenfrei. Bitte nehmen Sie Ihre eigene SD-Speicherkarte zum Workshop mit.


Workshopleiter:

  • Karl Grabherr | Fotografenmeister | Olympus Ambassador

Workshopbeitrag:

  • € 159,-

Veranstaltungsort und Buchung:

  • United Camera Foto Academy, Westbahnstraße 23a, 1070 Wien
  • Dieser Workshop wird in Kooperation mit der United Camera Foto Academy durchgeführt.
  • Buchen Sie bitte direkt über die Website der United Camera Foto Academy

 


Hamburg, 31. August 2017 – Olympus präsentiert das neueste Modell der preisgekrönten OM-D Serie: die E-M10 Mark lll mit einem konsequent überarbeiteten Bedienkonzept.

  • Die neue OM-D lässt sich so leicht wie ein Smartphone bedienen: Einfach den gewünschten Modus auswählen, über die Short-Cut-Taste die Menüsymbole einblenden und über das Touchdisplay aktivieren. Das gilt nicht nur für Schnappschüsse, sondern auch für Funktionen wie Langzeitbelichtungen, Focus Bracketing oder Mehrfachbelichtungen. Sogar die Live-Composite- und Live-Bulb-Funktion lassen sich so anwenden – ganz ohne Vorkenntnisse. Der angesagte Retro-Look und die Ausstattung mit den bewährten OM-D Technologien machen die E-M10 Mark III schon jetzt zu einem modernen Klassiker. Sie ist ein einfach zu handhabendes Leichtgewicht. Intuitiv zu bedienende Steuerelemente ermöglichen ab dem ersten Moment fantastische Bilder und beeindruckende Videos in Systemkameraqualität.
  • Die E-M10 Mark lll ist ab Mitte September 2017 in Silber oder Schwarz für 649 € bzw. 799 CHF erhältlich, Die Variante mit dem Pancake-Objektiv M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ gibt es für 799 € bzw. 999 CHF.

Neues Bedienkonzept

  • Die E-M10 Mark III ist die Kamera, mit der sich die Welt neu entdecken lässt. Denn die OM-D verfügt über eine Ausstattung, die es erlaubt, Kreativität spontan zu entfalten und fotografische Fähigkeiten zu entwickeln, je länger man mit der Kamera unterwegs ist. Auch diejenigen, die wenig Vorkenntnisse haben, können dank der vier neuen Kameramodi mühelos professionell anmutende Aufnahmen machen. Auf diese kann über das verbesserte, intuitiv zu benutzende Wahlrad zugegriffen werden. Sie ermöglichen über die Short-Cut-Taste (gleich neben dem On-Off-Schalter) und das Touchdisplay eine Menüführung ähnlich dem Smartphone.

OM-D E-M10 Mark lll Hauptmerkmale (Extrakt):

  • Das weltweit leistungsstärkste in die Kamera integrierte 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem für verwacklungsfreie Video- und Fotoaufnahmen aus der Hand. Kompensation um 4 Blendenstufen.*
  • Neues Bedienkonzept über Moduswahlrad und Short-Cut-Taste – so einfach wie ein Smartphone
  • TruePic VIII Bildprozessor
  • 16-MP-Live-MOS-Sensor
  • High-Speed-AF mit 121 Kontrast-AF-Messfeldern
  • 4K-Video mit Bildraten von 30p, 25p, 24p / IPB (circa 102 Mbps Kompression).
  • Serienbildaufnahmen mit ca. 8,6 Bildern/Sek. S-AF ***
  • Hochgeschwindigkeits- OLED-EVF mit 2,36 M Pixlen
  • Kompatibel mit über 40 Micro Four Thirds Objektiven und umfangreichem Zubehör.
  • Kompaktes und zeitloses Gehäuse im Retrodesign
  • 15 Art Filter mit einer Auswahl an Effekten
  • Integriertes WLAN für sofortiges Teilen und Fernauslösung
  • Maße: B 121,5 mm x H 83,6 mm x T 49,5 mm
  • Gewicht: 362 g (nur Gehäuse)
  • Echtleder Body Jacket CS-51B in Schwarz oder Braun**.

Sehr schnelle Auswahl und Realisierung gewünschter Effekte und Kameraeinstellungen:

  • Der AUTO-Modus (ehemals iAUTO) wurde grundlegend überarbeitet. Er erkennt Unschärfen durch Kameraverwacklungen jetzt sogar im Dunkeln.
  • Der Scene (SCN)-Modus wurde erweitert und ermöglicht durch die Auswahl von sechs Themen mit vordefinierten Einstellungen, Einfluss auf die gewünschten Ergebnisse zu nehmen.
  • Der Advanced Photo (AP)-Modus wurde hinzugefügt, damit Funktionen wie Live Composite, Live Time, Mehrfachbelichtung, HDR, Panorama, Keystone-Korrektur, Belichtungsreihen oder Focus Bracketing eingesetzt werden können, ohne dafür das Menü aufrufen zu müssen. Außerdem kann die Kamera hier lautlos geschaltet werden, damit sich niemand während der Aufnahmen gestört fühlt.
  • Im (ART)-Modus gibt es einen neuen Art Filter: Bleach Bypass, Typ I gibt Metalloberflächen einen glänzenden Effekt, wohingegen Typ II eine besondere Farbdarstellung und den nostalgischen Effekt einiger bekannter Kinofilme nachahmt.
  • Der aktuellste TruePic Vlll Bildprozessor aus dem Flaggschiff OM-D E-M1 Mark II und die einzigartige 5-Achsen-Bildstabilisation (IS) von Olympus ermöglichen in nahezu jeder Aufnahmesituation tolle Ergebnisse. Gestochen scharf und nicht verwackelt, sogar bei wenig Licht und ohne Stativ*.
  • Die neue E-M10 Mark III verfügt außerdem über 121 Kontrast-AF-Messfelder, die fast die gesamte Bildfläche abdecken. Dadurch lässt sich überall auf dem Screen fokussieren. Der kontinuierliche AF kann die Bewegung eines Motivs verfolgen. Besonders nützlich für Porträtaufnahmen sind Face Priority AF und Eye Detection AF, die automatisch für scharfe und korrekt belichtete Gesichter sorgen. In Zeiten, die man mit Familie und Freunden verbringt, ist immer etwas los. Aber oft sind die Ergebnisse schneller Schnappschüsse enttäuschend – das Geschehen ist unscharf und der Moment verpasst! Wer mit der E-M10 Mark III fotografiert, wird erstaunt sein, welche Ergebnisse sich mit dem Hochgeschwindigkeits-Autofokussystem (AF) von Olympus erzielen lassen.
  • Dazu kommt der superschnelle Touch-AF: Einfach das Display leicht berühren und das Motiv ist mit perfekter Schärfe eingefroren.
  • Videos halten Erinnerungen lebendig. Mit der E-M10 Mark III gelingen sie in bester 4K-Qualität, und weil das IS-System in die Kamera integriert wurde, sogar mit jedem angeschlossenen Objektiv!
  • Die elegante OM-D E-M10 Mark lll ist so kompakt und leicht, dass man sie auf jede Reise mitnehmen kann – und sie eigentlich immer dabei haben will. Eingebauter Sucher, Blitz und WLAN, alles in einem kompakten und robusten Body, der angenehm in der Hand liegt und dank des vergrößerten Handgriffs perfekt zu halten ist.
  • Die Kamera verfügt über ein neigbares Display mit Touchsteuerung ähnlich einem Smartphone. Leicht zu bedienende Einstellräder und Tasten aus Metall sowie gut sichtbare Icons, ideal, um unterwegs ohne großen Aufwand kreativ zu sein.
  • Besonders stylish wird die E-M10 Mark lll durch ihr eigenes Echtleder Body Jacket** in schwarz oder braun und den praktischen automatischen Objektivdeckel LC-37C.
  • Mit der in die E-M10 Mark III integrierten WLAN-Funktion bleiben Anwender immer verbunden. Die Olympus Image Share (OI.Share) App macht es ganz einfach, schöne Fotos und Videos ohne Computer mit Freunden zu teilen. Einmal mit der App verbunden, können Smartphone oder Tablet sogar genutzt werden, um die Kamera auszulösen oder den Fotos GPS-Daten hinzuzufügen.

Weitere Infos:


Features der neuen E-M10 Mark III auf einen Blick:


Video zur neuen E-M10 Mark III:


Fotos zur neuen E-M10 Mark III:


Über Olympus

  • Die Olympus Deutschland GmbH ist mit rund 500 Mitarbeitern die größte europäische Vertriebsorganisation. Die Hamburger Tochter der Olympus Europa SE & CO. KG zeichnet für den Vertrieb unserer gesamten Produktpalette des Opto-Digital-Spezialisten verantwortlich. Dazu gehören die Bereiche Consumer Products (analoge und digitale Kameras und Zubehör, Ferngläser, Audio Recorder und professionelle Sprachaufzeichnungssysteme), Medical Products (Mikroskopie, Flexible und Starre Endoskopie) und Industrial Products (Endoskopie, Mikroskopie, HighSpeed-Kameras und Sicherheitstechnologie).
  • Als weltweit führender Hersteller optischer und digitaler Präzisionstechnologie entwickelt und vermarktet Olympus innovative Medizintechnik, Digitalkameras sowie Lösungen für Wissenschaft und Industrie. Die preisgekrönten Produkte sind unersetzlich in der Diagnose, Prävention und Heilung von Krankheiten, sie unterstützen Forschung und Entwicklung und erfassen die Vielfalt des Lebens in den unterschiedlichsten Facetten. In den Händen der Kunden machen die Hightech-Produkte von Olympus das Leben der Menschen gesünder, sicherer und erfüllter.

Richtig gute Fotos gibt es nur mit der großen Spiegelreflexkamera? Weit gefehlt. Die Hersteller von Systemkameras ohne Spiegel haben in den letzten Jahren aufgeholt – und überholen ihre Konkurrenten mit Spiegel sogar teilweise.

Ein Beitrag von Julia Ruhnau | Rhein-Neckar-Zeitung | 08.04.2017 |

Sorry, dieses Mal gibts nur ein Handyfoto 😁


Spiegellose Systemkameras hatten bisher immer den Ruf, Stromfresser zu sein. Horrormärchen von maximal 200 bis 300 möglichen Fotos und dergleichen gingen durchs Internet und wurden in vielen Foren heftig diskutiert. Teilweise musste ich über solche Berichte immer ein wenig schmunzeln, denn ich hatte solche Probleme mit meinen Olympus Kameras nie, wenngleich man zugeben muss, dass spiegellose Kameras wie die OM-Ds natürlich mehr Strom verbrauchen als Spiegelreflexkameras, alleine schon deshalb, weil es einen elektronischen Sucher bzw. das Kameradisplay gibt, worüber das Bild komponiert wird anstelle eines optischen Suchers, der klarerweise keinen Strom verbraucht. Es kommt aber sehr stark darauf an, wie man mit der Kamera arbeitet und ob diese demzufolge mehr oder weniger Strom verbraucht. Es gibt Einstellungen und Arbeitsweisen, mit denen man den Stromverbrauch gut optimieren kann.

Die neue E-M1 Mark II hat das Thema Akkuverbrauch vollkommen im Griff. Ich war heute mit meiner E-M1 Mark II bei ca. 0°C gut 4 Stunden im Tierpark Schönbrunn in Wien fotografieren und konnte mit einem einzigen Akku (derzeit habe ich noch gar keinen zweiten) rund 1100 Fotos und ein paar C4K Videos machen. Danach standen noch 36% Akkuleistung zur Verfügung. Sicherlich genug, um noch weitere 500 Fotos auf die Speicherkarte zu schreiben. Das Thema Akku dürfte damit endgültig der Vergangenheit angehören. Mit meiner alten E-M1 hätte ich wahrscheinlich 2 Akkus verbraucht und evtl. einen dritten angefangen. Da hat sich wirklich etwas getan!

Für alle, die hinsichtlich Stromverbrauch noch Bedenken haben auf ein spiegelloses System umzusteigen, kann ich, zumindest für Olympus und im Speziellen für die E-M1 Mark II sagen, dass diese keine Berechtigung mehr haben.

Aus meiner Sicht wäre es vernünftig, wenn Olympus bei künftigen Nachfolgemodellen der OM-D und PEN Serie den gleichen Akku und das gleiche Akkumanagement wie in der E-M1 Mark II einsetzt. Das wird zwar den einen oder anderen User, der sich schon einige Akkus besorgt hat und die dann natürlich nicht mehr passen, anfangs ein wenig verärgern, dieser Ärger wird sich aber hinsichtlich der Vorteile des neuen Akkus rasch legen.

Übrigens besitzt der neue Akku nicht nur eine wesentlich höhere Kapazität als der Alte, sondern wird auch in der Hälfte der Zeit geladen!

In diesem Praxisworkshop gehen wir mit unserem Fotomodel ins Fotostudio und arbeiten ausschließlich mit Systemblitzgeräten (Aufsteckblitze).

Dabei kommen mehrere Blitzgeräte von Yongnuo (YN560 III), sowie die dazugehörigen Yongnuo Funksender (YN560-TX) zum Einsatz, mit denen sich von der Kamera aus bis zu 6 Blitzgruppen in der Leistung und Zoomreflektorstellung steuern lassen.Ich arbeite schon länger mit diesen Blitzgeräten und verwende sie immer mehr anstelle meiner Studioblitzanlage, da ich dadurch sehr mobil bin und die Leistung für viele Studiosituationen vollkommen ausreichend ist. Durch die schnelle Auflagezeit der Geräte ist auch flüssiges Arbeiten kein Problem und mittlerweile gibt es auch eine ganze Reihe von Lichtformern speziell für Systemblitzgeräte.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Workshopbuchung gibt es HIER (bitte anklicken)