Beiträge

Phase One hat heute das lange ersehnte 🙂 Update für Capture One Pro 12 veröffentlicht, das ab sofort die Olympus E-M1X, sowie weitere neue Kameramodelle unterstützt

Die Release Notes zur Version 12.0.3 findet Ihr unter:

https://www.captureone.com/en/features/release-notes

Für alle, die Version 12 bereits nutzen, ist dieses Update kostenlos!


Ich habe die Grundeinstellungen meiner E-M1 Mark II noch einmal überarbeitet und bin auf ein paar nützliche Dinge gekommen, die die Arbeit mit dieser Kamera weiter vereinfachen und beschleunigen!

Diese Einstellungen stelle ich wieder kostenlos über meinen Downloadbereich als SET-File zur Verfügung. Nach dem Downlaod kann das SET-File mittels Olympus Camera Updater auf die eigene Kamera übertragen werden. Olympus User, die meinen E-M1 Mark II Intensivworkshop besuchen, erhalten einen tiefen Einblick in alle Einstellungen der Kamera und eine detaillierte Erklärung, warum ich gewisse Einstellungen mache und welchen Vorteil sie bieten.

Die wichtigsten Einstellungen, die sich von den Werkseinstellungen der Kamera unterscheiden, sind im Folgenden kurz zusammengefasst:

Autofokus:

  • Fokussiert wird in allen Modi (S-AF, C-AF und MF) über die AEL/AFL Taste auf der Kamerarückseite (Backbutton Fokus), was speziell in der Tierfotografie, Sportfotografie und auch allgemein den Vorteil hat, dass der Autofokus vom Auslöser getrennt ist.
  • Über den FN-Schalter kann zwischen 2 Fokusmodi gewechselt werden (z.B. Pos1 S-AF und Pos2 C-AF), wobei die Wahl der Fokusmethode in beiden Schalterstellungen frei wählbar ist. Der Vorteil dieser Methode ist, dass man z.B. für S-AF ein einzelnes AF-Feld wählen kann und im C-AF Modus z.B. die 9er Gruppe. Schaltet man dann mittels FN-Schalter zwischen S-AF und C-AF um, werden auch die AF-Felder entsprechend mit umgeschaltet. Um die Fokusmethode in den beiden Schalterstellungen zu definieren, den Fn-Schalter auf Position 1 stellen und anschließend über das SCP (Super Control Panel) S-AF Einstellen. Auch die Anzahl und Position der Fokusfelder kann jetzt gewählt werden und bleibt für diese Schalterstellung gespeichert. Danach den Hebel auf Position 2 stellen und z.B. C-AF mit allen Fokusfeldern einstellen. Jetzt kann man zwischen beiden Fokusmethoden hin und her schalten.
  • Die C-AF Empfindlichkeit ist auf +2 eingestellt, damit der Autofokus bei bewegten Motiven möglichst rasch reagiert. Diese Einstellung ist meine Defaulteinstellung und wird nach ein paar ersten Testaufnahmen evtl. noch an das jeweilige Motiv adaptiert um die Nachfokussierung bewegter Motive in verschiedenen Aufnahmesituationen zu optimieren.

Belichtungsmessung:

  • Da alle OM-Ds um ca. 1/3 EV-Stufe zu dunkel belichten, habe ich die Belichtungsjustage in allen Messmethoden auf +2/6 eingestellt. Damit wird die Belichtungsmessung noch exakter. Nimmt  man eine Graukarte formatfüllend auf und blendet das Luminanzhistogramm ein, so zeigt das Histogramm nach dieser Einstellung einen schmalen Spike in der Mitte des Histogramms, was Mittelgrau im Motiv entspricht. Mit den Defaulteinstellungen liegt dieser Spike etwas links von der Histogramm-Mitte.
  • Die Spotmessung bezieht sich auf den kleinen Kreis, der in der Suchermitte angezeigt wird und ist nicht mit den Autofokusfeldern verknüpft, wie das ab Werk der Fall ist.

Tastenbelegung:

  • Fn1: Testbild
  • Fn2: Vergrößerung (Lupe)
  • Video-Aufnahmetaste: ISO Einstellung über vorderes Einstellrad, WB Einstellung über hinteres Einstellrad
  • AEL/AFL: bleibt unverändert
  • FN-Schalter: Schaltet zwischen 2 frei wählbaren Fokussiermethoden um, wobei auch die Anzahl und Position der Fokusfelder für beide Fokusmethoden frei gewählt werden kann
  • Obere Taste vorne neben Handgriff:  FlickerScan
  • Untere Taste vorne neben Handgriff: Ab-/Aufblendtaste mit Haltefunktion, d.h. wird die Taste 1x gedrückt, wird das Objektiv auf den eingestellten Blendenwert geschlossen bzw. geöffnet und die Ausdehnung der Schärfentiefe kann auf dem Monitor bzw. im EVF beurteilt werden. Durch nochmaliges Drücken der Taste wird die Funktion wieder aufgehoben
  • Cursortasten (rechts, links, oben, unten):
    • Schritt 1: Drückt man auf eine der 4 Cursortasten, werden die Fokusfelder angezeigt.
    • Schritt 2: Drückt man anschließend auf die obere oder untere Cursortaste, so kann man die Größe und Anzahl der Autofokusfelder auswählen. Drückt man die linke oder rechte Cursortaste, kann man die Gesichtserkennung deaktivieren oder die Art der Gesichtserkennung einstellen.
  • Position des/der Autofokusfelder ändern:
    • Schritt 1: Drücken Sie eine der 4 Cursortasten, um die Fokuksfelder anzuzeigen
    • Schritt 2: Mittels vorderem Einstellrad können nun die Autofokusfelder nach rechts oder links verschoben werden. Mittels hinterem Einstellrad können die Autofokusfelder nach oben oder unten verschoben werden.

Blitzen mit elektronischem Verschluss:

Blitzen im Silent Mode (elektronischer Verschluss) ist aktiviert (werkseitig deaktiviert). Die kürzeste Synchronzeit beim Blitzen mit elektronischem Verschluss ist aus technischen Gründen auf 1/50sec. begrenzt. Mit dieser Einstellung ist es auch möglich, z.B. Fokus Stacks, die immer mittels elektronischem Verschluss erstellt werden, auch mit einem Systemblitz oder Studioblitz durchzuführen. Weiters ist es damit auch möglich, HighRes Aufnahmen mit Blitz zu erstellen, z.B. in der Produktfotografie.

HighRes Modus:

Aufnahmen im HighRes Modus wurden aktiviert. Mit Werkseinstellungen ist eine HighRes Aufnahme nicht möglich.

JPG Aufnahmen:

Für JPG Aufnahmen habe ich die JPG-Kompression auf das mögliche Minimum reduziert. Die Files werden dadurch natürlich etwas größer. Weiters ist die Entrauschung von JPG Aufnahmen deaktiviert. Das Ergebnis sind detailreiche JPG Aufnahmen ohne Kompressionsartefakte. Dadurch dass die Entrauschung deaktiviert ist, kommt es bei hohen ISO-Einstellungen natürlich zu einem moderaten Bildrauschen (Helligkeitsrauschen), das jedoch dem Korn analoger Filme sehr ähnlich ist. Ich habe lieber etwas Rauschen im Bild als glattgebügelte Fotos, denen es an Detailzeichnung fehlt. Außerdem sieht man das Rauschen im Druck so gut wie nicht mehr, bzw. ähneln die Fotos eher analogen Vergrößerungen.

 

Wer eine Olympus E-M1 Mark II besitzt, steht mit dem Professional Service niemals im Regen. Je nachdem für welches Service Paket man sich entscheidet, dauert ein Komplettservice oder eine Reparatur gerade einmal 3 oder 5 Tage und in der Zwischenzeit erhält man sogar ein Leihgerät (Elite Paket).

Was ich besonders toll finde………die Kamera wird sogar zu Hause abgeholt! So muss Professional Service aussehen!


Ab sofort gibt es ein neues SET-File für die E-M1 Mark II zum downloaden. Wesentliche Änderungen gibt es bei der Handhabung der Autofokusfelder. Diese werden jetzt nicht mehr mittels Steuerkreuztasten verschoben, sondern mit dem vorderen und hinteren Einstellrad. Die Auswahl der Fokusfeldgröße erfolgt jetzt mittels oberer oder unterer Steuerkreuztaste und die Einstellungen für die Gesichtserkennung erfolgt mittels linker oder rechter Steuerkreuztaste.

Weiters habe ich die Einstellungen um meine bevorzugten Settings für Videoaufnahmen ergänzt.


Liebe Leser!

Kennt Ihr schon das Englische Olympus Online Magazine? Wenn nicht, dann schaut doch einmal vorbei. Ihr findet dort viele interessante Artikel zum Olympus System, zu diversen Fotoprojekte, Erfahrungsberichte und vieles mehr.


Olympus hat Anfang 2015 mit seiner E-M5 Mark II die Multishot-Technologie mittels beweglichem Sensor zur Erstellung hochauflösender Fotos ins Leben gerufen. Möglich wurde diese Technik ursprünglich durch den beweglichen Sensor der OM-D Kameras, der normalerweise zur Bildstabilisierung verwendet wird. Olympus dachte sich, da könnte man noch mehr daraus machen und führte die „HighRes“ Funktion ein.

Dabei wird der Sensor nicht mehr zur Bildstabilisierung in 5 Achsen bewegt, sondern planparallel pixelweise verschoben um so in rasantem Tempo 8 Einzelaufnahmen zu erstellen, die danach zu einem Gesamtbild mit wesentlich höherer Auflösung verrechnet werden. Damit ist mit einer bereits für die meisten Zwecke mehr als ausreichend hohen nativen Auflösung von 16 – 20 Megapixel eine Auflösung von bis zu 80 Megapixel (E-M1 Mark II – RAW) möglich, und zwar nur dann, wenn man sie wirklich braucht. Dass diese Technik zu sagenhaft detailreichen und vor allem moirefreien Fotos führt, die mit höchstauflösenden Vollformatkameras in Sachen Bildqualität locker mithalten können, zaubert Olympus Usern ein Lächeln ins Gesicht. Ein stabiles Stativ und ein ruhiges Motiv sind dabei natürlich Voraussetzung, aber das gilt ohnehin für alle sehr hoch auflösenden Kameras gleichermaßen.

Dass diese Technologie kein Gimmick ist, sondern eine ernstzunehmende, professionelle Methode um hochauflösende Fotos zu erstellen, wird dadurch bewiesen, dass auch die renommierte Profi Kameraschmiede Hasselblad diese Technik verwendet und mit ihrem neuesten Mittelformat-Modell, der H6D-400C Multishot die Auflösungsmesslatte auf ein völlig neues Niveau hebt.

Multishot mit beweglichem Sensor ist also eine durchaus professionelle Methode, um zu höherauflösenden Fotos zu gelangen. Einen kleinen Unterschied muss es allerdings geben, denn die Hasselblad erzeugt 400 Megapixel große Bilder, da kann eine E-M1 Mark II schon einmal blass werden. Der Preisunterschied ist dabei natürlich auch nicht zu verachten.

Und wie heißt es so schön?

„Wer hat’s erfunden?“…………nein, dieses Mal nicht Olympus, sondern Hasselblad, nämlich mit der H4D-200MS im Jahr 2011.

Impressionen vom letzten Konzert der Bruce Springsteen Tribute Band „Glory Days“ im November 2017

Link zur Band: https://www.glory-days.at

Link zum Jazzclub: https://www.1019jazzclub.at

Kamera: Olympus E-M1 Mark II @ ISO3200 (RAW)
Objektive: Olympus 17mm f1.8, 25mm f1.2 Pro, 45mm f1.8, 75mm f1.8
RAW Entwicklung in Capture One Pro 11

Viel Spaß beim Durchblättern der Bilder!



Originaltext Hartwig Fuhs (Anbieter):

Liebe Olympus-Fans!

Ich trenne mich von meinem Olympus M.Zuiko digital ED 12-50mm 3.5-6.3 EZ schwarz.

Das Objektiv eignet sich, aufgrund der elektronischen Fokussiermöglichkeit hervorragend für Video- und Makroaufnahmen.

Ich habe das Objektiv im Kit mit einer E-M5 gekauft, es war somit in der Kameraverpackung integriert, daher gibt es leider keine Originalverpackung.

Das Objektiv ist in nahezu ungebrauchtem Zustand, es wurde von mir nur 1 x für ca. 1 Stunde Filmaufnahmen verwendet.

Die passende Gegenlichtblende (JJC JH-J55C) gibt es natürlich dazu (dafür hab ich auch die Originalverpackung).

Wer also für EUR 150,00 ein perfektes Video- und Makroobjektiv will, ist damit bestens bedient (abzuholen bei mir in Wien, nach Vereinbarung).

Vielen Dank im Voraus für Eure Rückmeldungen via Mail unter giwtrah.shuf@chello.at oder telefonisch unter: +43 664 5103919



Originaltext Hartwig Fuhs (Anbieter):

Liebe Olympus-Fans!

Ich trenne mich von meiner Olympus E-M1 (Mark EINS !!!) und den von mir dazu gekauften Zubehörteilen.

Die Kamera wurde am 31.10.2013 bei United-Camera inkl. nur 1 x ausprobierten Batteriegriff HLD-7 gekauft. Am linken oberen Bildschirmrand findet sich eine kleine Gebrauchsspur, am Bildschirm war (und ist) immer eine Vikuiti Displayschutzfolie angebracht, dieser ist somit frei von Kratzern.

Die Kamera hat nur 9.035 Auslösungen und ist in perfektem Zustand.

Im abzugebenden Set finden sich zusätzlich zur Kamera (natürlich mit dem ganzen Zubehör des Lieferumfangs)

der Batteriegriff HLD-7, sowie

2 zusätzliche Olympus Original-Akkus BLN-1 (es sind also 3 Akkus vorhanden), weiters eine

L-Schiene Arca Swiss „iShoot Professional Metal Camera Bracket Quick Release Holder for Olympus E-M1“ und

ein Kabelauslöser „Remote Control RC-201 UC1″ von Pixel.

Das alles gibts, in der Originalverpackung (auch das Zubehör) für EUR 750,00 – abzuholen bei mir in Wien, nach Vereinbarung.

 

Vielen Dank im Voraus für Eure Rückmeldungen via Mail unter giwtrah.shuf@chello.at oder telefonisch unter: +43 664 5103919


Zurück zur Übersicht


Bei diesem Infotag besteht die Möglichkeit Kameras und Objektive von Canon und Olympus kostenlos zu testen. An 4 verschiedenen Stationen steht Ihnen jeweils ein Trainer der Wiener Fotoschule zur Verfügung. In diesen Kurzworkshops steht die Praxis im Vordergrund.

Inhalte:

  • Tier Portraitfotografie
  • Gezielter Einsatz von Zeit und Blende
  • Effekte verschiedener Verschlusszeiten
  • Wirkung verschiedener Verschlusszeiten
  • Objektive sinnvoll einsetzen
  • Wertvolle Tipps und Tricks

Wer hat soll unbedingt lange Brennweiten mitbringen.

Treffpunkt: 12:30 Uhr beim Eingang Wiener Tiergarten Innen. Wir holen Euch dort ab und erklären den organisatorischen Ablauf. Wir bitten um pünktliches Erscheinen, da der Zeitplan sehr straff ist und wir an jeder Station genügend Zeit haben wollen.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Eintritt im Wiener Tiergarten ist von jedem Teilnehmer selbst zu bezahlen.

Link zu Google Maps

Trainer:

  • Karl Füsselberger (Geschäftsführer Wiener Fotoschule)
  • Karl Grabherr (Berufsfotograf und Olympus Visionary)
  • Marc Graf (Berufsfotograf und Ökologe)
  • Christine Sonvilla (Biologin)


Wer am kommenden Samstag, den 9. September 2017 beim Olympus OM-D E-M1 Mark II Intensivworkshop bei United Camera in Wien 7 noch dabei sein möchte, kann sich direkt über den link weiter unten anmelden. Der Workshop startet um 10:00 Uhr und endet ca. um 17:00 Uhr. Ich freue mich auf Euch und verspreche Euch einen spannenden und informationsgeladenen Workshop!


Zum Programm:

In diesem ganztägigen Workshop lernen Sie Ihre neue Olympus E-M1 Mark II so richtig kennen. Wir werden zusammen eine sinnvolle Grundkonfiguration der Funktionstasten durchführen, Display- und Sucheranzeigen optimieren, wir besprechen alle Funktionen bis ins Detail und ich zeige Ihnen, wie Sie sich schnell zurechtfinden, um alle Einstellungen ohne Umstände rasch durchzuführen und die Möglichkeiten dieser Top-Kamera voll auszuschöpfen  zu können.

Ich selbst fotografiere seit 2003 sowohl auftragsmäßig, als auch privat mit wenigen Ausnahmen ausschließlich mit digitalen Spiegelreflex- und Systemkameras von Olympus und kenne diese daher wie meine Westentasche. Seit 2015 bin ich Olympus Markenbotschafter. Profitieren Sie davon!

Inhalte:

  • Übersicht über die Bedienelemente am Kameragehäuse
  • Orientierung im Kameramenü und die wichtigen Kamerasettings
  • Optimale Belegung der  Funktionstasten für schnellere und einfachere Bedienung
  • Quickmenü am Touchdisplay für schnelle Einstellungen
  • Fotografieren mittels Touchbedienung am Display
  • Display und Sucher-Einstellungen für optimale Belichtungsvorschau vor der Aufnahme
  • Belichtungsmesserkalibrierung
  • Belichtungsmessmethoden – ESP, mittenbetonte Messung, Spot, Spot-HI, Spot-SH
  • Autofokus – S-AF, C-AF, Tracking, PreAF, MF, Fokusbegrenzug,…
  • ProCapture Fotografie mit Praxisbeispielen – Action einfangen, bevor Sie den Auslöser drücken
  • LiveBulb, LiveTime und LiveComposite
  • Zeitraffervideos
  • Focus Bracketing und Focus Stacking
  • WLAN – Fernsteuerung via Smartphone und Tablet, Bildübertragung, Geotagging
  • Tethered shooting – Praxistipps für Lightroom und Capture One User
  • …..

Voraussetzungen:

  • Bitte bringen Sie Ihre Olympus E-M1 Mark II und Ihre Wechselobjektive zum Workshop mit
  • Aufgeladenen Akku und Speicherkarte nicht vergessen

In unseren Fotoworkshops stehen mehrere Olympus-Kameras nebst Objektiven zur Verfügung, die leihweise genutzt werden können. Die Vergabe der Kameras erfolgt auf Anfrage, nach Buchungseingang und ohne Gewähr. Die Nutzung ist kostenfrei. Bitte nehmen Sie Ihre eigene SD-Speicherkarte zum Workshop mit.


Workshopleiter:

  • Karl Grabherr | Fotografenmeister | Olympus Ambassador

Workshopbeitrag:

  • € 159,-

Veranstaltungsort und Buchung:

  • United Camera Foto Academy, Westbahnstraße 23a, 1070 Wien
  • Dieser Workshop wird in Kooperation mit der United Camera Foto Academy durchgeführt.
  • Buchen Sie bitte direkt über die Website der United Camera Foto Academy

 


Heute habe ich Euch eine Reihe von First Look und Review Videos zur neuen Olympus E-M10 Mark III zusammengestellt.

Sobald ich die Kamera zum Testen habe, bekommt ihr auch ein Review von mir, versprochen!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ansehen der Videos!

LG Karl

 






Am 9. September 2017 findet der nächste Olympus OM-D E-M1 Mark II Intensivworkshop in Kooperation mit United Camera in Wien 7 statt:

In diesem ganztägigen Workshop lernen Sie Ihre neue Olympus E-M1 Mark II so richtig kennen. Wir werden zusammen eine sinnvolle Grundkonfiguration der Funktionstasten durchführen, Display- und Sucheranzeigen optimieren, wir besprechen alle Funktionen bis ins Detail und ich zeige Ihnen, wie Sie sich schnell zurechtfinden, um alle Einstellungen ohne Umstände rasch durchzuführen und die Möglichkeiten dieser Top-Kamera voll auszuschöpfen  zu können.

Ich selbst fotografiere seit 2003 sowohl auftragsmäßig, als auch privat mit wenigen Ausnahmen ausschließlich mit digitalen Spiegelreflex- und Systemkameras von Olympus und kenne diese daher wie meine Westentasche. Seit 2015 bin ich Olympus Markenbotschafter. Profitieren Sie davon!

Inhalte:

  • Übersicht über die Bedienelemente am Kameragehäuse
  • Orientierung im Kameramenü und die wichtigen Kamerasettings
  • Optimale Belegung der  Funktionstasten für schnellere und einfachere Bedienung
  • Quickmenü am Touchdisplay für schnelle Einstellungen
  • Fotografieren mittels Touchbedienung am Display
  • Display und Sucher-Einstellungen für optimale Belichtungsvorschau vor der Aufnahme
  • Belichtungsmesserkalibrierung
  • Belichtungsmessmethoden – ESP, mittenbetonte Messung, Spot, Spot-HI, Spot-SH
  • Autofokus – S-AF, C-AF, Tracking, PreAF, MF, Fokusbegrenzug,…
  • ProCapture Fotografie mit Praxisbeispielen – Action einfangen, bevor Sie den Auslöser drücken
  • LiveBulb, LiveTime und LiveComposite
  • Zeitraffervideos
  • Focus Bracketing und Focus Stacking
  • WLAN – Fernsteuerung via Smartphone und Tablet, Bildübertragung, Geotagging
  • Tethered shooting – Praxistipps für Lightroom und Capture One User
  • …..

Voraussetzungen:

  • Bitte bringen Sie Ihre Olympus E-M1 Mark II und Ihre Wechselobjektive zum Workshop mit
  • Aufgeladenen Akku und Speicherkarte nicht vergessen

In unseren Fotoworkshops stehen mehrere Olympus-Kameras nebst Objektiven zur Verfügung, die leihweise genutzt werden können. Die Vergabe der Kameras erfolgt auf Anfrage, nach Buchungseingang und ohne Gewähr. Die Nutzung ist kostenfrei. Bitte nehmen Sie Ihre eigene SD-Speicherkarte zum Workshop mit.


Workshopleiter:

  • Karl Grabherr | Fotografenmeister | Olympus Ambassador

Workshopbeitrag:

  • € 159,-

Veranstaltungsort und Buchung:

  • United Camera Foto Academy, Westbahnstraße 23a, 1070 Wien
  • Dieser Workshop wird in Kooperation mit der United Camera Foto Academy durchgeführt.
  • Buchen Sie bitte direkt über die Website der United Camera Foto Academy

 


Hamburg, 31. August 2017 – Olympus präsentiert das neueste Modell der preisgekrönten OM-D Serie: die E-M10 Mark lll mit einem konsequent überarbeiteten Bedienkonzept.

  • Die neue OM-D lässt sich so leicht wie ein Smartphone bedienen: Einfach den gewünschten Modus auswählen, über die Short-Cut-Taste die Menüsymbole einblenden und über das Touchdisplay aktivieren. Das gilt nicht nur für Schnappschüsse, sondern auch für Funktionen wie Langzeitbelichtungen, Focus Bracketing oder Mehrfachbelichtungen. Sogar die Live-Composite- und Live-Bulb-Funktion lassen sich so anwenden – ganz ohne Vorkenntnisse. Der angesagte Retro-Look und die Ausstattung mit den bewährten OM-D Technologien machen die E-M10 Mark III schon jetzt zu einem modernen Klassiker. Sie ist ein einfach zu handhabendes Leichtgewicht. Intuitiv zu bedienende Steuerelemente ermöglichen ab dem ersten Moment fantastische Bilder und beeindruckende Videos in Systemkameraqualität.
  • Die E-M10 Mark lll ist ab Mitte September 2017 in Silber oder Schwarz für 649 € bzw. 799 CHF erhältlich, Die Variante mit dem Pancake-Objektiv M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ gibt es für 799 € bzw. 999 CHF.

Neues Bedienkonzept

  • Die E-M10 Mark III ist die Kamera, mit der sich die Welt neu entdecken lässt. Denn die OM-D verfügt über eine Ausstattung, die es erlaubt, Kreativität spontan zu entfalten und fotografische Fähigkeiten zu entwickeln, je länger man mit der Kamera unterwegs ist. Auch diejenigen, die wenig Vorkenntnisse haben, können dank der vier neuen Kameramodi mühelos professionell anmutende Aufnahmen machen. Auf diese kann über das verbesserte, intuitiv zu benutzende Wahlrad zugegriffen werden. Sie ermöglichen über die Short-Cut-Taste (gleich neben dem On-Off-Schalter) und das Touchdisplay eine Menüführung ähnlich dem Smartphone.

OM-D E-M10 Mark lll Hauptmerkmale (Extrakt):

  • Das weltweit leistungsstärkste in die Kamera integrierte 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem für verwacklungsfreie Video- und Fotoaufnahmen aus der Hand. Kompensation um 4 Blendenstufen.*
  • Neues Bedienkonzept über Moduswahlrad und Short-Cut-Taste – so einfach wie ein Smartphone
  • TruePic VIII Bildprozessor
  • 16-MP-Live-MOS-Sensor
  • High-Speed-AF mit 121 Kontrast-AF-Messfeldern
  • 4K-Video mit Bildraten von 30p, 25p, 24p / IPB (circa 102 Mbps Kompression).
  • Serienbildaufnahmen mit ca. 8,6 Bildern/Sek. S-AF ***
  • Hochgeschwindigkeits- OLED-EVF mit 2,36 M Pixlen
  • Kompatibel mit über 40 Micro Four Thirds Objektiven und umfangreichem Zubehör.
  • Kompaktes und zeitloses Gehäuse im Retrodesign
  • 15 Art Filter mit einer Auswahl an Effekten
  • Integriertes WLAN für sofortiges Teilen und Fernauslösung
  • Maße: B 121,5 mm x H 83,6 mm x T 49,5 mm
  • Gewicht: 362 g (nur Gehäuse)
  • Echtleder Body Jacket CS-51B in Schwarz oder Braun**.

Sehr schnelle Auswahl und Realisierung gewünschter Effekte und Kameraeinstellungen:

  • Der AUTO-Modus (ehemals iAUTO) wurde grundlegend überarbeitet. Er erkennt Unschärfen durch Kameraverwacklungen jetzt sogar im Dunkeln.
  • Der Scene (SCN)-Modus wurde erweitert und ermöglicht durch die Auswahl von sechs Themen mit vordefinierten Einstellungen, Einfluss auf die gewünschten Ergebnisse zu nehmen.
  • Der Advanced Photo (AP)-Modus wurde hinzugefügt, damit Funktionen wie Live Composite, Live Time, Mehrfachbelichtung, HDR, Panorama, Keystone-Korrektur, Belichtungsreihen oder Focus Bracketing eingesetzt werden können, ohne dafür das Menü aufrufen zu müssen. Außerdem kann die Kamera hier lautlos geschaltet werden, damit sich niemand während der Aufnahmen gestört fühlt.
  • Im (ART)-Modus gibt es einen neuen Art Filter: Bleach Bypass, Typ I gibt Metalloberflächen einen glänzenden Effekt, wohingegen Typ II eine besondere Farbdarstellung und den nostalgischen Effekt einiger bekannter Kinofilme nachahmt.
  • Der aktuellste TruePic Vlll Bildprozessor aus dem Flaggschiff OM-D E-M1 Mark II und die einzigartige 5-Achsen-Bildstabilisation (IS) von Olympus ermöglichen in nahezu jeder Aufnahmesituation tolle Ergebnisse. Gestochen scharf und nicht verwackelt, sogar bei wenig Licht und ohne Stativ*.
  • Die neue E-M10 Mark III verfügt außerdem über 121 Kontrast-AF-Messfelder, die fast die gesamte Bildfläche abdecken. Dadurch lässt sich überall auf dem Screen fokussieren. Der kontinuierliche AF kann die Bewegung eines Motivs verfolgen. Besonders nützlich für Porträtaufnahmen sind Face Priority AF und Eye Detection AF, die automatisch für scharfe und korrekt belichtete Gesichter sorgen. In Zeiten, die man mit Familie und Freunden verbringt, ist immer etwas los. Aber oft sind die Ergebnisse schneller Schnappschüsse enttäuschend – das Geschehen ist unscharf und der Moment verpasst! Wer mit der E-M10 Mark III fotografiert, wird erstaunt sein, welche Ergebnisse sich mit dem Hochgeschwindigkeits-Autofokussystem (AF) von Olympus erzielen lassen.
  • Dazu kommt der superschnelle Touch-AF: Einfach das Display leicht berühren und das Motiv ist mit perfekter Schärfe eingefroren.
  • Videos halten Erinnerungen lebendig. Mit der E-M10 Mark III gelingen sie in bester 4K-Qualität, und weil das IS-System in die Kamera integriert wurde, sogar mit jedem angeschlossenen Objektiv!
  • Die elegante OM-D E-M10 Mark lll ist so kompakt und leicht, dass man sie auf jede Reise mitnehmen kann – und sie eigentlich immer dabei haben will. Eingebauter Sucher, Blitz und WLAN, alles in einem kompakten und robusten Body, der angenehm in der Hand liegt und dank des vergrößerten Handgriffs perfekt zu halten ist.
  • Die Kamera verfügt über ein neigbares Display mit Touchsteuerung ähnlich einem Smartphone. Leicht zu bedienende Einstellräder und Tasten aus Metall sowie gut sichtbare Icons, ideal, um unterwegs ohne großen Aufwand kreativ zu sein.
  • Besonders stylish wird die E-M10 Mark lll durch ihr eigenes Echtleder Body Jacket** in schwarz oder braun und den praktischen automatischen Objektivdeckel LC-37C.
  • Mit der in die E-M10 Mark III integrierten WLAN-Funktion bleiben Anwender immer verbunden. Die Olympus Image Share (OI.Share) App macht es ganz einfach, schöne Fotos und Videos ohne Computer mit Freunden zu teilen. Einmal mit der App verbunden, können Smartphone oder Tablet sogar genutzt werden, um die Kamera auszulösen oder den Fotos GPS-Daten hinzuzufügen.

Weitere Infos:


Features der neuen E-M10 Mark III auf einen Blick:


Video zur neuen E-M10 Mark III:


Fotos zur neuen E-M10 Mark III:


Über Olympus

  • Die Olympus Deutschland GmbH ist mit rund 500 Mitarbeitern die größte europäische Vertriebsorganisation. Die Hamburger Tochter der Olympus Europa SE & CO. KG zeichnet für den Vertrieb unserer gesamten Produktpalette des Opto-Digital-Spezialisten verantwortlich. Dazu gehören die Bereiche Consumer Products (analoge und digitale Kameras und Zubehör, Ferngläser, Audio Recorder und professionelle Sprachaufzeichnungssysteme), Medical Products (Mikroskopie, Flexible und Starre Endoskopie) und Industrial Products (Endoskopie, Mikroskopie, HighSpeed-Kameras und Sicherheitstechnologie).
  • Als weltweit führender Hersteller optischer und digitaler Präzisionstechnologie entwickelt und vermarktet Olympus innovative Medizintechnik, Digitalkameras sowie Lösungen für Wissenschaft und Industrie. Die preisgekrönten Produkte sind unersetzlich in der Diagnose, Prävention und Heilung von Krankheiten, sie unterstützen Forschung und Entwicklung und erfassen die Vielfalt des Lebens in den unterschiedlichsten Facetten. In den Händen der Kunden machen die Hightech-Produkte von Olympus das Leben der Menschen gesünder, sicherer und erfüllter.


Für die Pen F gibt es ein neues Firmwareupdate auf Version 2.1