,

Olympus: MFT-Kameras künftig mit 8K-Video und verbesserter Bildstabilisierung?


Quelle: c’t Fotografie 15.03.2017 |

Blick in die Zukunft: Das Entwicklungszentrum von Olympus plant derzeit Kameras mit 8K-Video. Wie der Hersteller seine spiegellosen Systeme außerdem weiterentwickeln will, verriet er nun in einem Interview.

Die französische Online-Fotozeitschrift Focus Numérique hat kürzlich ein Interviewüber zukünftige Eigenschaften von Micro-Four-Thirds-Kameras (MFT) veröffentlicht, die das Tokioter Entwicklungszentrum des japanischen Herstellers Olympus planen soll. Am Rande der Fotomesse CP+ in Yokohama hatten die Franzosen darüber mit Shingo Aoki, dem Leiter der Produktplanung von Olympus, sowie mit Akira Watanabe, Yoshiyuki Nada, Toshiyuki Terada und Koichi Suzuki aus der Marketingabteilung des Unternehmens sprechen können.

Akira Watanabe sah in dem Interview kein Problem darin, einen 33-Megapixel-Sensor zu entwickeln, der Videoaufnahmen in 8K ermöglichen würde. Im Jahre 2005 sei man bei Four-Thirds mit einem Fünf-Megapixel-Sensor gestartet, heute habe der Sensor bereits eine Auflösung von 20 Megapixel – bei einer nicht zuletzt hinsichtlich des Rauschverhaltens deutlich besseren Bildqualität. Die Olympus-Vertreter wollten allerdings nicht verraten, für wann genau sie 8K-Videos in ihren Kameras anvisieren. Stattdessen verwiesen sie lediglich auf die zuvor von Focus Numérique angesprochenen Olympischen Sommerspiele 2020 in Japan. Zu diesem Zeitpunkt will auch MFT-Konkurrent Panasonic, der ebenfalls das MFT-System vorantreibt, 8K-Geräte für diesen Kameratyp anbieten. Panasonic hatte dies bereits auf der Photokina 2016 bekanntgegeben.

Angesprochen auf Samsungs Bluetooth-basierte App zur Datenübertragung zwischen Kamera und Smartphone, die in ähnlicher Weise zuletzt auch Nikon mit SnapBridge eingeführt hat, hieß es, dass Olympus ebenfalls über die Entwicklung einer solchen App nachdenke. Bei der Verbesserung der optischen und elektronischen Bildstabilisierung habe man ebenfalls noch einige Pfeile im Köcher, ließ Watanabe auf entsprechende Nachfrage wissen. Welchen Stand die Entwicklung bei Olympus in den drei genannten Bereichen hat und wann ein Einsatz dieser Technik in Olympus-Produkten zu erwarten ist, wollten die Interviewten allerdings ebenso wenig preisgeben wie bei den 8K-Videosensoren. (mon)

   –   Christoph Jehle