Endlich bin ich dazugekommen, die Fotos von unserer heurigen Fotoreise zum Karneval in Venedig zu bearbeiten und ein paar Impressionen hier zu zeigen. In der Galerie werdet Ihr nur Schwarzweißfotos finden, nicht weil mir die Farbe in der Kamera ausgegangen ist, wie einer meiner Workshopteilnehmer schmunzelnd gemeint hat, sondern weil ich einfach riesige Lust hatte, die Bilder ausschließlich in Schwarzweiß zu bearbeiten und zu zeigen. Es gibt so viele Buntbildchen, die wir uns tagtäglich ansehen, da schadet es nicht, mit ein paar Schwarzweißfotos den Mainstream zu durchbrechen.

Schwarzweiß hat seinen eigenen Reiz, den man mit Worten nicht beschreiben kann. Es ist die Reduktion auf das Wesentliche, das Motiv, von dem Farbe allzu oft ablenkt. Sieht man sich Schwarzweißfotos an, beschäftigt man sich automatisch mehr mit den Bildinhalten. Es reicht auch nicht, einfach Bildern die Farbe zu nehmen, sondern fängt beim Fotografieren schon an. Wer öfter in Schwarzweiß fotografiert, sieht das fertige Bild schon vor sich und sucht sich die Motive entsprechend aus. Man kann auch nicht alles in Schwarzweiß fotografieren. Manche Motive wirken ganz einfach nur in Farbe.

Alle Fotos wurden übrigens mit der Olympus E-M1 Mark II bzw. Olympus Pen-F (da war das MZUIKO 17mm f1.8 fix drauf) fotografiert und in Capture One Pro 10 in Schwarzweiß entwickelt. Dabei habe ich nicht einfach die Farben aus den Bildern „rausgenommen“, sondern habe die Grauwerte einzelner Farben mittels Farbregler heller oder dunkler gemacht, um die Differenzierung der einzelnen Farben, die ja im fertigen Foto nicht mehr da sind, stärker herauszuarbeiten. Weiters habe ich den Tonwertumfang mittels Tonwertkurve und meinem Lieblingstool, dem Klarheitregler, optimiert. Wer gerne die Exif-Daten zu den Fotos sehen möchte, kann sich die Bilder auch auf meinem Flickr Account ansehen. Einfach auf den Button klicken.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Durchsehen der Bilder und vielleicht kommt der/die eine oder andere auf den Geschmack, auch einmal die Farbe wegzulassen 😁

In diesem Sinne wünsche ich Euch Gut Licht und ein schönes Wochenende, Euer
Karl Grabherr